Obduktionsergebnis
Zweiter Schuss des Polizisten war tödlich

Gronau -

Nach den tödlichen Schüssen eines Polizisten auf einen 46 Jahre alten Mann in Gronau liegt jetzt das Obduktionsergebnis vor. Danach ist der zweite Schuss des Beamten die Todesursache. Ein 

Mittwoch, 04.11.2015, 11:11 Uhr

Obduktionsergebnis : Zweiter Schuss des Polizisten war tödlich
Tatort Gronau: Die Staatsanwaltschaft und eine Mordkommission sollen aufklären, was bei der Auseinandersetzung geschehen ist, an dessen Ende ein 46-Jähriger durch den Schuss eines Polizisten ums Leben gekommen ist. Foto: Klaus Wiedau

Das Projektil haben den Oberkörper des Mannes von hinten an der linken Schulter getroffen und dann die Pulsschlagader durchtrennt. „Der Mann ist an dieser Verletzung innerlich verblutet“, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck auf Anfrage am Mittwoch in Münster .

Der 46-jährige, türkischstämmige Mann hatte am Montag nach einem heftigen Streit mit seiner Exfrau ehemalige Angehörige und einen Polizisten mit einem Messer angegriffen. Der Polizist hatte dem Mann zunächst in den rechten Oberarm geschossen. Weil er nicht reagierte und weiter auf den Beamten zulief, schoss der Polizist erneut.

Zum Thema

In welchen Fällen dürfen Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch machen? Das Innenministerium gibt  Antworten .

Kommentar  zur Kritik am Polizisten: Bitte keine Vorverurteilungen!

...

Der zweite Schuss drang nach Angaben der Staatsanwaltschaft von hinten in die linke Schulter ein. Ein ballistisches Gutachten soll klären, wie es zu den unterschiedlichen Einschussstellen in Arm und Rücken kommen konnte.

Die Türkische Gemeinde in Gronau fordert eine sachliche Untersuchung des Polizeieinsatzes. Viele Fragen seien noch offen , schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung an die WN-Redaktion, etwa diese: „Hätte es nicht andere Möglichkeiten geben können, diesen aufgewühlten Familienvater unter Kontrolle zu bringen? Werden Polizeibeamte für solche Vorfälle nicht geschult, damit sie wissen, wie sie mit solchen Personen umzugehen haben?"

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3606705?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F4848633%2F4848635%2F
Viel Ratlosigkeit rund um den Aasee
Ein Allheilmittel für den See und seine Wasserqualität gibt es nicht. Dies wurde in der Ratsdebatte am Mittwoch deutlich.
Nachrichten-Ticker