Nachruf auf Friedrich-Adolf Jahn
Ein Leben für die Politik – verwurzelt im Glauben

Münster -

Ein Leben für die Politik, fest verwurzelt im katholischen Glauben und handelnd aus christlicher Verantwortung: Friedrich-Adolf Jahn, promovierter Jurist, langjähriger CDU-Bundestagsabgeordneter aus Münster und parlamentarischer Staatssekretär, ist am Mittwoch im Alter von 81 Jahren ver­storben.

Donnerstag, 16.06.2016, 09:06 Uhr

Dr. Friedrich-Adolf Jahn ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Dr. Friedrich-Adolf Jahn ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Foto: Oliver Werner

Bis ins hohe Alter hinein verfolgte er interessiert – und im Gespräch noch immer meinungs­freudig – das bundespoli­tische Geschehen und die münsterische Kommunalpolitik. Wann immer er es einrichten konnte, nahm er als Münsters CDU-Ehren­ vorsitzender noch an Gremien­sitzungen seiner Partei teil.

Der Volljurist begann seine berufliche Laufbahn beim Regierungspräsidenten in Münster , 1969 wurde er Kreisdirektor des damaligen Kreises Münster. Seine bundespolitische Karriere nahm ihren Anfang 1972 mit der erstmaligen Direktwahl in den Deutschen Bundestag , dem er bis 1994 angehörte. 1982 wurde Jahn in der vom damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl geführten Regierung parlamentarischer Staatssekretär im Bundes­ministerium für Raum­ordnung, Bauwesen und Städtebau, 1987 wechselte er in gleicher Funktion bis 1991 ins Justizministerium .

Als die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel als Ministerin erstmals ins Kabinett einzog, bat Kohl seinen Weggefährten Jahn um enge juristisch-politische Begleitung der Newcomerin. Besonders stolz war Friedrich-Adolf Jahn, ein Politiker mit hohem moralischen Anspruch und Verfechter für den Schutz des ungeborenen Lebens, auf das nach der Wiedervereinigung gemeinsam mit dem SPD-Politiker Hans-Jochen Vogel überarbeitete Grundgesetz, in dem die Bewahrung der Schöpfung als Staatsziel festgeschrieben wurde. Nach seiner politischen Laufbahn stand Jahn von 1991 bis 2002 als Präsident an der Spitze des Zentralverbandes der Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4084554?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F4848620%2F4848627%2F
Reaktion auf Vandalismus und Diebstähle: Videokameras am Schulzentrum
Die Schäden durch Einbrecher sind im Hiltruper Schulzentrum groß. Immer wieder gibt es Diebstahl und Vandalismus zu beklagen. Eine Videoüberwachung soll Abhilfe schaffen. Die Polizei wurde im Jahr 2017 hundertmal zum Schulzentrum gerufen.
Nachrichten-Ticker