Nach Diebstahl: Drei Jahre Haft beantragt
Urteil im Stiftskreuz-Prozess erwartet

Lange wurde verhandelt. Jetzt soll es ein Urteil geben. Der Prozess um den Stiftskreuz-Diebstahl steht vor dem Abschluss.

Freitag, 05.05.2017, 08:05 Uhr

Nach Diebstahl: Drei Jahre Haft beantragt : Urteil im Stiftskreuz-Prozess erwartet
Lange Zeit verschollen: Am Freitag soll nun ein Urteil im Stiftskreuz-Prozess gesprochen werden. Foto: dpa

Vor dem Landgericht Münster soll am Freitag gegen 14 Uhr das Urteil im Prozess um den Diebstahl eines fast 1000 Jahre alten Reliquienkreuzes gesprochen werden.

42-Jähriger angeklagt

Angeklagt ist ein 42-Jähriger aus Bremen , der den Diebstahl in Auftrag gegeben haben soll. Das sogenannte Borghorster Stiftskreuz war im Oktober 2013 aus der Nikomedes-Kirche in Steinfurt-Borghorst gestohlen worden.

Zum Thema

Gestohlener Kirchenschatz: Das Borghorster Stiftskreuz ist wieder da

Im Sinne der Kunst? Weil das Borghorster Stiftskreuz ein Blender ist und optisch bedeutend mehr hermacht als es vom Materialwert bietet, wurde es wohl Opfer des spektakulären Diebstahls. Ein Kommentar zum Thema

Überraschung im Prozess: Anwalt unter Verdacht

Urteilsverkündung: Gefängnisstrafe für Stiftskreuz-Diebe

Auf der Jagd nach dem Stiftskreuz: Festgenommener soll Diebstahl des Kunstschatzes in Auftrag gegeben haben

Re-Live: Hier  der Verlauf der Pressekonferenz des Bistums Münster  zum Nachlesen.

...

Verwicklung in Tat bestritten

Nach einem Hinweis des später Angeklagten hatte es Anfang des Jahres überraschend zurückgeführt werden können. Die Staatsanwaltschaft hat drei Jahre Haft beantragt. Der mutmaßliche Drahtzieher selbst hat seine Verwicklung in die Tat bestritten. Die drei Diebe waren bereits im Herbst 2016 verurteilt worden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4811771?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker