Leser-Reaktionen zum FMO
Reisende haben FMO wieder im Blick

Münster/Osnabrück -

Mehr Ziele, bessere Frequenzen, höherer Zuspruch: Die Münsterländer haben den Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) wieder verstärkt im Blick. Diesen Schluss lassen zumindest die Reaktionen unserer Leser zu, die wir um eine Einschätzung – und Nennung ihrer Lieblings-Flugziele – gebeten hatten.

Freitag, 06.10.2017, 16:10 Uhr

Leser-Reaktionen zum FMO: Reisende haben FMO wieder im Blick
FMO bei Nacht Foto: fmo

Lange Zeit produzierte der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) vor allem eines: schlechte Nachrichten. In diesem Jahr deutet sich eine Trendwende an. Mehr Ziele, bessere Frequenzen, deutliche Passagierzuwächse: Der FMO ist zumindest wieder im Gespräch.

Wir haben die Menschen im Münsterland nach ihren Einschätzungen zum Flughafen sowie ihren Wunsch-Flugzielen gefragt und hier sind die Antworten unserer Leser: 

Leser-Reaktionen zum FMO: „Wieder neues Leben am FMO“

1/38
  • Leser-Reaktionen zum FMO

    Lange Zeit produzierte der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) vor allem eines: schlechte Nachrichten. In diesem Jahr deutet sich eine Trendwende an. Mehr Ziele, bessere Frequenzen, deutliche Passagierzuwächse: Der FMO ist zumindest wieder im Gespräch. Wir haben die Menschen im Münsterland nach ihren Einschätzungen zum Flughafen sowie ihren Wunsch-Flugzielen gefragt – und veröffentlichen hier exemplarisch einige Reaktionen.

  • Gerade wieder da

    Wir fliegen sehr gerne vom FMO, da er gut von Ibbenbüren zu erreichen ist, eine schnelle Abwicklung garantiert und sehr ordentlich ist. Wir sind gerade von Kos wieder gekommen. Allerdings waren die Flugverbindungen eher schlecht, da wir nur 9 Tage fliegen wollten. Daher sind wir dann in Düsseldorf gelandet. Hier meine Wünsche: zwei Flugverbindungen nach Kos pro Woche. Anfliegen würden wir auch gerne Menorca, Prag, Wien, London, Paris und Barcelona.

    Frank Linden, Ibbenbüren

  • Anbindung ist mäßig

    Ihrem Aufruf, meine Erfahrungen mitzuteilen, komme ich gerne nach: Check-in und Personal am FMO waren top. Die Anbindung hin mit dem öffentlichen Verkehr mäßig (zu wenig Taktung in den frühen Morgenstunden) und beim Rücktransfer hatte ich nur dank das Erbarmens des Busfahrers eine Chance, den letzten Bus zurück nach Münster zu bekommen.

    Sabine Bettenbühl, Münster

  • Düsseldorf ist billiger

    Wir wohnen in Senden und fliegen zwei bis drei Mal im Jahr in Urlaub. Vor einigen Jahren regelmäßig vom FMO. In letzter Zeit jedoch von Düsseldorf, da eine Pauschalreise vom FMO in der Regel bis zu 150 Euro pro Person teurer ist als von Düsseldorf. Da kommen wir mit zwei Personen mit Fahrt und Parken immer noch günstiger, sind halt eine Stunde länger unterwegs. Wenn sich das ändern würde, würden wir liebend gerne wieder vom FMO fliegen.

    Peter Hohmeier, Senden

  • Heimatflughafen

    Von den Anfängen bis heute habe ich den FMO als meinen „Heimatflughafen“ kennen- und lieben gelernt.  Wir können von dort alle Ziele gegebenenfalls über Frankfurt bzw. München weltweit erreichen. Alle unsere Urlaubsflüge starten wir vom gepflegten und mit freundlichem Personal ausgestatteten FMO aus.

    Josef Ostermann, Münster

  • Gutes Zeichen

    Endlich mal ein gutes Zeichen vom FMO. Mein sehnlichster Wunsch wäre eine Direktverbindung nach Warschau. Zurzeit ist das nur vom Flughafen Düsseldorf möglich. Seit 16 Jahren bin ich regelmäßig in Warschau um unsere Kinder und Enkelkinder zu besuchen. Bis August 2010 bestand eine Direktverbindung vom Flughafen Dortmund nach Warschau. Diese Lücke könnte der FMO gut ausfüllen.

    Magda Hackbart, Senden

  • Wir mögen Berlin

    Wir fliegen oft und gern vom FMO. Die größte Freude wäre die Flugverbindung nach Berlin!

    Familie Röttgering, Münster

  • Also weiche ich aus

    Ich fliege gerne für zehn Tage nach Gran Canaria. Dies ist am FMO nicht möglich, da ich von dort  nur für sieben oder vierzehn Tage fliegen könnte.  Die Flugpläne sind ab Düsseldorf besser und so weiche ich dorthin aus. Ich würde lieber ab FMO fliegen.

    Peter Steinhoff, Münster

  • Zubringer zu voll

    Am Montagmorgen müssen wir mit einer 40-köpfigen  Reisegruppe um 4 Uhr mit dem Bus von Ibbenbüren nach Düsseldorf fahren, um einen Zubringerflug der Lufthansa nach München zu bekommen. Das ist uns schon mehrfach so passiert! Die Lufthansa ist nicht in der Lage oder willens, größere Gruppen mit ihren Linienflügen zu ihren Drehkreuzen Frankfurt oder München zu befördern.

    Martin Weber, Ibbenbüren

  • Ibiza wäre klasse

    Ibiza wäre klasse! Das war früher immer so problemlos möglich vom Flughafen Münster/Osnabrück. Mallorca wird doch auch ständig angeflogen ...

    Jenny Feltel, Rheine

  • Fliege oft nach Wien

    In den „Boom-Jahren“ des FMO sind wir jährlich mehrere Male von dort aus in den Urlaub oder in europäische Hauptstädte geflogen. Das war wegen der erheblichen Ausdünnung des Streckennetzes in den letzten Jahren ja leider nicht mehr möglich.Da mein Sohn mit Familie seit zehn Jahren in Wien lebt, hat mich die Streichung dieser Direktverbindung schmerzlich getroffen. Ich fliege alle sechs bis sieben Wochen dorthin. Mit Freude habe ich deshalb in Ihrem Artikel gelesen, dass Wien auch für die Unternehmer in der Region eines der Wunschziele ist.

    Maria Auer, Greven

  • Düsseldorf günstiger

    Ich finde den FMO sehr gut. Würde gerne immer ab FMO fliegen.
    Leider waren Pauschalreisen ab Düsseldorf oft erheblich günstiger.

    Matthias Eschmann, Steinfurt

  • Täglich Berlin

    Es wäre toll, wenn es wieder tägliche Verbindungen nach Berlin geben würde!

    Dr. Joachim Wiegert, Gronau

  • FMO-Vielflieger

    Ich fliege vom FMO in alle Welt – Lufthansa-Zubringer nach Frankfurt und München, da für mich der Flughafen Düsseldorf wegen der vollen Straßen nicht mehr in Frage kommt. Gerne flog ich zu Zeiten der Air Berlin mal schnell zu einer Ausstellung nach Berlin, London oder Wien. Diesen unkomplizierten Zeiten trauere ich hinterher. Ich würde es begrüßen, wenn man Berlin, London und Wien wieder ins Angebot nehmen könnte.

    Verena Perabo, Münster

  • Gute Erfahrungen

    Aufgrund der Nähe haben wir mit dem FMO bisher immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Gute Anreise und Parkmöglichkeiten, sowie Passagierabfertigung und Zugang zum Gate. Als neue Ziele würden wir uns wünschen: Kavala in Griechenland; Sizilien, Sardinien und Rom in Italien.

    Rüdiger Feldkamp, Telgte

  • Gerne Barcelona

    Das Ziel Barcelona ab/an FMO käme unserer Familie sehr entgegen.

    Ursula Borchard, Coesfeld

  • Teurer als Düsseldorf

    Im Januar wollten wir nach Fuerteventura fliegen. Wir wären gerne ab FMO geflogen, sind aber ab Düsseldorf geflogen. Wenn wir ab Greven geflogen wären, hätten wir pro Person 120 Euro mehr bezahlen müssen. Diese Erfahrung mussten wir schon öfter machen.

    Stefanie Elberfeld, Telgte

  • Preis passte nicht

    Gerne hätten wir den FMO als Abflughafen gewählt, aber nicht bei solchen Zahlen: Alles identisch – auch jeweils mit Germania: FMO. 4912 Euro, Bremen: 4398 Euro. Nicht nachvollziehbar der Preisunterschied, aber sicherlich nachvollziehbar, dass wir uns gegen den FMO entschieden haben.

    Andreas Lammers, Münster

  • "Unser Flughafen"

    Erfreut haben wir die Information gelesen, dass es mit dem FMO langsam aufwärts gehen soll. Wir fliegen jährlich ca. 4 - 5 mal vom FMO und haben nur gute Erfahrungen gemacht. Enttäuscht waren wir in diesem Jahr, dass die Insel Ibiza nicht mehr direkt angeflogen wird. Wir mussten den Weg mit Umsteigen in Frankfurt wählen, was sehr umständlich war. Hier würden wir es sehr begrüßen, wenn auch diese Insel wieder ins Programm aufgenommen würde. Wir hoffen und wünschen uns, dass uns "unser Flughafen" auch in Zukunft erhalten bleibt.

    Wolfgang und Gisela Giller, Lienen

  • Wir nutzen den FMO

    Dank der neuen Führung wird der FMO wieder mit Leben gefüllt. Wir nutzen ihn bevorzugt wann eben es geht. Es war soweit immer alles in Ordnung. Als neue Ziele zu begrüßen wären Städte wie Wien oder auch Mailand usw. Berlin ist aus meiner Sicht, ähnlich wie Amsterdam, aufgrund der guten Zugverbindungen nicht nötig. 

    Jutta und Jürgen Schmidt, Tecklenburg

  • Almeria wäre super

    Ich bin mit meine Familie sehr oft ab FMO in die Ferien geflogen aber in der letzte Jahren nicht mehr weil mein Zielort nie angeflogen wird. Deshalb mussten wir eine dreistündige  Fahrt nach Hamburg um direkt nach Almeria in Spanien zu kommen. Geflogen wird mit Germania und das ist gut so. Die Maschine war Pünktlich, alle waren sehr hilfsbereit. Außer am Telefon, da hing ich sehr lange in der Warteschleife. Als zusätzliches Ziel würde ich mit eine Art Rundtrip von Greven über Malaga nach Ameria wünschen.

    G.S. Munro, Senden

  • Wir sind zufrieden

    Mein Mann und ich sind im Juni diesen Jahres mit Germania vom FMO nach Faro geflogen und waren total zufrieden. Wir finden die Nähe des Flughafens optimal, da man keine lange Anfahrtzeit in Kauf nehmen muss, auch die Wartezeiten sind in Ordnung.

    Familie Holtkamp, Neuenkirchen

  • Der Region verbunden

    Wir sind immer sehr gerne vom FMO in den Urlaub geflogen. Keine weitere Anfahrt, Top-Service, kurze Wege vor Ort. Wirklich sehr angenehm. Aber es gibt zwei Punkte, die uns als Familie nicht gefallen und schließlich den Ausschlag dafür gegeben haben, dass wir in den letzten drei, vier Jahren ausschließlich nach Düsseldorf und Dortmund ausgewichen sind:

    Familienunfreundliche Abflugzeiten: Wenn man mit Kindern unterwegs ist, sind Abflugzeiten frühmorgens oder spätabends kein optimaler Start in den Urlaub

    Preise: Wenn meine Familie im Vergleich zu Düsseldorf oder Dortmund Zusatzkosten in Höhe von 300, 400 oder noch mehr EUR bei einem Abflug vom FMO bezahlen müsste, dann fahre ich gerne zu den anderen Flughäfen. Selbst wenn man den zusätzlichen Kraftstoffverbrauch und die teils horrenden Parkgebühren mit einrechnet, ist man trotzdem bei den anderen Flughäfen immer noch günstiger dabei. Wenn dann auch noch die Abflugzeiten (s.o.) attraktiver sind, dann ist der FMO leider außen vor.

    Trotzdem bleiben wir der Region verbunden: So sich die o.g. Parameter positiv darstellen, würden wir immer wieder vom FMO fliegen.

    Bernhard Böckers, Gronau-Epe

  • Münster muss warten

    Meine Frau und ich fliegen schon seit vielen Jahren nicht mehr vom FMO ab, obwohl wir doch in unmittelbarer Nähe wohnen. Aufgrund des fehlenden Nachtflugverbots sind die Flüge ab FMO immer in den sehr frühen Morgenstunden. Die Rückflüge kommen häufig mitten in der Nacht an. Bei Flugverspätungen werden an Urlaubsort immer erst die Flüge nach Düsseldorf etc. abgefertigt. Münster muss bis warten, weil hier ja auch die Maschinen in der Nacht landen können.

    Heribert Heinrichs, Münster

  • Früher immer FMO

    Vor einigen Jahren habe ich sämtliche Urlaubsflüge über den FMO abgewickelt. Vorteile: ein weitreichendes Angebot, Nähe, kurze Wege, bequeme Abwicklung usw. Erst mit immer weniger werdenden Zielen habe ich mich dem Düsseldorfer Flughafen zugewandt. Der derzeitige Trend zu einem größer werdenden Angebot wird mich wieder zum FMO zurückbringen. Wunschziele: Städte und Regionen wie Paris, Barcelona, Malaga, Mailand, Rom und Budapest.

    Erich Kintrup, Münster

  • Berlin und Wien im Visier

    Als besonders wichtige Reiseziele würde ich an erster Stelle Berlin, dann Wien
    und danach Lissabon einstufen. Was Lissabon angeht muss man sich mal die
    vollbesetzten Flüge von Düsseldorf und Köln-Bonn ansehen.

    Peter G. Nünning, Münster

  • Städtereisen vom FMO

    Gern würden wir vom FMO nach Wien, Rom oder Venedig fliegen - leider immer nur machbar von anderen Flughäfen, obwohl wir in Greven wohnen und es so einfach sein könnte. Nicht alle Reisende sind Sonnenanbeter oder Strandurlauber. Gerade Städtereisen sind in unserem Freundes- und Bekanntenkreis sehr beliebt. Von Greven aus kann ich Tag für Tag an griechische, spanische und türkische Strände fliegen, nur die interessanten (s.o.) Städte werden außer Acht gelassen.

    Susanne Braun und Klaus H. Meyer, Greven

  • Häusliche Nähe und kein Stau bei Anreise

    Meine Frau und mich kann nichts bewegen, den FMO häufiger als bisher zu benutzen, da wir dies, wenn immer möglich, schon jetzt tun! Wir nutzen den FMO insbesondere als Pauschalreise-Tourist in die Ferienregionen der Kanaren und Ballearen, also zu Zielen, die unter 4 Stunden (ohne Umsteigen) erreicht werden können. Erst in letzter Zeit werden von den Reiseveranstaltern hier wieder verstärkt Flüge ab FMO angeboten. 

    Neben der häuslichen Nähe zu unserem Wohnort Nottuln schlägt hier positiv zu Buche, dass die PKW-Anreise mit nur minimalem Staurisiko geplant werden kann. Sehr genießen wir dann vor Ort die räumliche Kompaktheit der Terminal und die Tatsache, dass bei verspätetem Flug auch über Nacht (ohne Busumleitung) weitergeflogen werden kann. Ihre Wachstumsvorstellungen kann ich natürlich verstehen, fliege aber andererseits sehr ungern von einem zwangsläufig mit weiten Wegen versehenen Großflughafen.

    Roland Heinrich, Nottuln

  • Sardinien und Sylt wären schön

    Wir würden in Zukunft zweimal im Jahr eine Flugverbindung zur Sonneninsel Sardinien (Olbia) buchen, wenn es sie denn geben würde.
    Weiterhin würden wir gerne einmal im Jahr zur Nordseeinsel Sylt fliegen wollen.

    I. Medding und M. Walter, Senden

  • Flug nach Teneriffa

    Seit vielen Jahren fliegt unsere Familie mehrmals im Jahr nach Teneriffa, um die eigene Ferienwohnung zu nutzen. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich zuletzt vom FMO dorthin geflogen bin, die wöchentlichen Germania Flüge von dort zum Flughafen Teneriffa Süd sind schnell ausgebucht und immer sehr hochpreisig - deshalb fliegen wir seit vielen Jahren, obwohl der Flugplatz nur 20 Kilometer entfernt ist, überwiegend von Weeze am Niederrhein, preislich bezahlbar aber immer mit den Nachteil, mitten in der Nacht aufzubrechen um den Flug um 6.30 Uhr frühmorgens nicht zu verpassen. Meistens bleibt der PKW dann über Wochen auf dem Flughafen Parkplatz stehen, die Parkplatz-Gebühren sind mittlerweile auch nicht mehr so gering, für 4 Wochen kommen schnell an die 100,00 € zusammen. 

    Wir wünschen uns einen bezahlbaren Flug mehrmals die Woche vom FMO nach Teneriffa, wir sind davon überzeugt, dass diese Flüge von den Münsterländern gut angenommen werden.

    Familie Rösmann, Münster

  • Flug nach London gewünscht

    Wir würden es sehr begrüßen, wenn es wieder - wie in früheren Jahren- einen Flug vom FMO nach London geben würde.

    Helene und Günther Hoff, Gronau

  • Sehnsuchtsland Italien

    Im Flugverbindungsplan FMO, dargestellt in der Europakarte, klafft ganz auffällig eine große Lücke, und die betrifft Italien. Das Sehnsuchtsland aller Deutschen kommt unverständlicher- und bedauerlicherweise im FMO-Plan nicht vor. Ziele im südlichen Teil Italiens (ab Rom südwärts incl. Sizilien) direkt vom FMO aus anzusteuern würde vielen Urlaubern die Möglichkeit geben, Italienische Urlaubsorte ohne den zeitraubenden und lästigen Umweg über Düsseldorf, Frankfurt oder München direkt anzusteuern. Es wäre sehr erfreulich, wenn diese Anregung bei der zukünftigen Routenplanung Beachtung fände.

    Heinrich Stenert, Münster

  • Nicht nur wir hätten gerne eine Flug nach Ibiza

    Es wäre schön wenn Sie Ibiza wieder in Ihren Flugplan aufnehmen würden/könnten.
    Als Eigentümer eines Hauses auf Ibiza nutzten wir den FMO regelmäßig für diese Strecke. Nun müssen wir leider auf den Flughafen in Düsseldorf ausweichen. Dies macht die Anreise deutlich aufwendiger!
    Diese Email schreibe ich auch im Namen von fünf weiteren Familien aus Münster mit Eigentum auf Ibiza. Ihnen ergeht es ebenso!

    Jennifer Görtz, Münster

  • Gerne vom FMO

    Ich fliege sehr gerne vom FMO aus. Parkplatzsuche? Kein Problem. Kurze Wege bis zum und innerhalb des Terminals. Keine Hektik oder Menschenmassen. Einfach Urlaub von Anfang an. Urlaubstechnisch interessieren mich Ziele in Spanien und Portugal (jeweils an der Küste). Beruflich würde ich mindestens zweimal jährlich eine Verbindung nach Berlin nutzen.

    Joachim Brockhoff, Nottuln

  • Beruflich nach Wien und in die Schweiz

    Ich arbeite in Münster und fliege regelmäßig beruflich. Häufig können wir jedoch nur ab Düsseldorf fliegen, da die entsprechenden Ziele vom FMO nicht angeboten werden, obwohl das überaus praktisch wäre und ich mir die Fahrt nach Düsseldorf gerne sparen würde. Da ich auch noch in Greven wohne würde ich den FMO auf jeden Fall häufiger nutzen, wenn entsprechende Ziele angeboten würden. Das im Artikel genannte Ziel Wien unterstütze ich auch, ebenfalls möchte ich als "Wunschziele" noch einen Ort in der Schweiz (z. B. Zürich) und Athen angeben.

    Kerstin Hübner, Greven

  • Seit 20 Jahren vom FMO

    Wir finden es sehr bedauerlich dass es keine Flüge mehr zur Insel Ibiza gibt. Sind über 20 Jahre mehrmals im Jahr vom FMO dorthin gestartet und fanden es so schön weil wir "nebenan" in Rheine wohnen. Leider müssen wir nun auf Flughäfen in Düsseldorf und Bremen ausweichen. Diese Verbindungen werden auch sehr gut angenommen, sodass doch Bedarf da ist.

    Ch.Kockmann, Rheine

  • FMO in der Nähe

    Ich habe den Flughafen Greven/Osnabrück sehr gerne genutzt, weil er schlicht und einfach in meiner Nähe liegt. Ich wohne in Havixbeck, 15 km von Münster entfernt. Ich würde mir dringend und sehr gerne wünschen, dass die Linie Osnabrück -Wien wieder belebt würde, da mein Sohn und die Familie in Wien leben. Die Möglichkeit, uns zu sehen und den Kontakt aufrecht zu erhalten, wäre wesentlich einfacher als die Option Düsseldorf.

    Annedore Moddenborg, Havixbeck

  • Münster viel schneller als Düsseldorf

    Wir würden liebend gerne aus folgenden Gründen ausschließlich von Münster fliegen: Nach Düsseldorf muss man fast 4 Stunden vor Abflug losfahren, Autobahnstau, lange Wartezeiten beim Einchecken und bei den Kontrollen. In Münster geht das alles viel schneller. Die Parkgebühren sind wesentlich günstiger in Münster und die Gepäckausgabe dauert oft mehr als eine Stunde in Düsseldorf.

    Die Verbindung nach Wien wurde abgeschafft, welche wir mehrmals pro Jahr genutzt haben. Die Maschinen waren fast immer voll. Es wäre schön, wenn ein Flug nach Wien wieder möglich wäre.

    Ludger Stattmann, Coesfeld

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5204673?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker