Jazzfest Gronau
Jubiläum mit Amy Macdonald, Tower of Power und Helge Schneider

Gronau - Die Macher des Gronauer Jazzfestes haben am Freitag das Programm für die Jubiläumsausgabe des Jazzfestes vom 22. April bis 6. Mai 2018 vorgestellt. Ein derartiges Staraufgebot hat selbst „Groovin‘ Gronau“ in 30 Jahren Jazzfest noch nie gesehen. Anschnallen und festhalten, bitte …

Freitag, 24.11.2017, 11:11 Uhr

Jazzfest Gronau: Jubiläum mit Amy Macdonald, Tower of Power und Helge Schneider
Die schottische Sängerin Amy Macdonald ("This is the life") ist Top-Act des 30. Gronauer Jazzfestes vom 22. April bis 6. Mai 2018, aber beileibe nicht die einzige Hochkaräterin im Line-up des Festivals. Foto: universal-music

Zum 30. Geburtstag schenken Programm-Koordinator Otto Lohle und das Team von der Kulturbüro GmbH dem Gronauer Publikum ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten wie Funk-Posaunist Nils Landgren, Meister-Bassist Marcus Miller, Kult-Klamauker Helge Schneider , Götz Alsmann und der WDR-Big-Band. Ein Highlight nicht nur für Pop-Fans dürfte das Gastspiel der schottischen Singer-Songwriterin Amy Macdonald sein, die 2008 gleich mit ihrem Debüt-Album „This ist the life“ richtig durchstartete und doppelten Platin-Status erreichte.

Freunde der Funk-Musik sollten sich den 3. Mai ganz dick im Kalender anstreichen. Dann kommt es zu einem außergewöhnlichen Gipfeltreffen mit Nils Landgrens „Funk Unit“ und „Tower of Power“, eine Band mit ungebrochenem Legenden-Status. Diese Band vereint Kraft, Präzision und Tempo - und steht mit allen verfügbaren Füßen fast fortwährend auf dem Gaspedal. Wer’s ruhiger, lyrischer, poppiger mag, merkt sich den 2. Mai. Dann sind Frida Gold , Inbegriff für geschliffenen Elektro-Pop, und H-Blockx-Frontmann Henning Wehland zu Gast, der in diesem Jahr sein erstes Soloalbum vorgelegt hat.

 

Jazzfest Gronau 2018 - Gipfeltreffen der Stars

1/11
  • Tower of Power haben bereits 2009 dem Gronauer Konzert-Publikum eingeheizt. 2018 gehört die US-Funk-Formation zu den Headlinern des Jazzfestes. Die Programm-Macher versprechen für den 3. Mai ein Gipfeltreffen der Superlative: Tower of Power treffen Nils Landgrens Funk Unit.

    Foto: Hartmut Springer (blende-64.de)
  • Gleich ihr Debütalbum verhalf ihr zum internationalen Durchbruch. Seitdem ist Amy Macdonald ein echter, wenn auch vollkommen unglamouröser Superstar. Am 28. April wird sie live in der Gronauer Bürgerhalle zu erleben sein.

    Foto: universal-music
  • Der Mann beherrscht diverse Instrumente: Kult-Klamauker Helge Schneider steht gerade im Gespann mit Schlagzeuger Pete York für erstklassigen Jazz. Zu erleben am 22. April in der Bürgerhalle Gronau.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Jazzfest Gronau 2018 - Gipfeltreffen der Stars Foto: actmusic
  • Wenn in Gronau ein Jazzfest-Jubiläum gefeiert wird, sind Götz Alsmann und Band dabei. So auch diesmal: Die Alsmänner präsentieren am 29. April ihr Programm „...in Rom“.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • H-Blockx-Frontmann Henning Wehland diesmal solo: Beim Jazzfest präsentiert er sein Programm „Der Letzte an der Bar“.

    Foto: SAT.1/Benedikt Müller
  • Frida Gold stehen für aufrichtigen, extrovertierten Pop. Zu hören am 2. Mai 2018 beim 30. Gronauer Jazzfest.

    Foto: Warner Music Germany
  • Bassist Marcus Miller ist inzwischen Stammgast beim Gronauer Jazzfest. Am 27. April trifft er hinter und vielleicht auch auf der Bühne auf Richard Bona, Bassist, Songwriter und Arrangeur aus Kamerun.

    Foto: Hartmut Springer (blende-64.de)
  • Richard Bona steht für Weltmusik vom Feinsten. Am 27. April 2018 steht er beim Gronauer Jazzfest auf der Bühne. Am selben Abend im Programm: Meister-Bassist Marcus Miller.

    Foto: Hartmut Springer (blende-64.de)
  • Der Chor Ladysmith Black Mambazo aus Südafrika tritt am 1. Mai in der St.-Agatha-Kirche in Epe auf.

    Foto: griot.de
  • Jazzfest Gronau 2018 - Gipfeltreffen der Stars Foto: Koen Hauser

 

Karten-Vorverkaf

Karten für das 30. Gronauer Jazzfest sind ab sofort an allen bekannten Eventim-Vorverkaufsstellen, im Touristik-Service Gronau (02562/99006) oder online erhältlich.

...

Das Programm des 30. Gronauer Jazzfestes im Detail:

 

Helge Schneider und Pete York (Sonntag, 22. April, 19 Uhr)

Das 30. Jazzfest wird mit einem „Jubiläums-Sondergastspiel“ von Kultstar Helge Schneider und einem exklusivem „Duo Spezial“ mit Schlagzeuger-Legende Pete York eröffnet, das an den legendären Gronau-Auftritt beim 14. Jazzfest im Jahre 2002 anknüpft. Der geniale Mülheimer gilt nicht nur unter Fachleuten als veritabler Jazzmusiker. Tickets: 29 Euro plus Gebühren.

Christian McBride & WDR-Big Band (Donnerstag, 26. April, 20 Uhr)

Der vierfache Grammy-Gewinner Christian McBride gilt als derzeit wohl angesagtester Bassist, der sich in seiner noch recht jungen Karriere bereits als Arrangeur, Komponist, Pädagoge und sogar als Big-Band-Leader einen Namen gemacht hat. Die WDR-Big-Band spielt seit Jahren auf Champions-League-Niveau - und gehört deshalb zu den in Gronau besonders gern gesehen Gästen. Tickets: 29 Euro plus Gebühren.

 

Marcus Miller & Richard Bona (Freitag, 27. April, 20 Uhr)

Marcus Miller, Meister-Bassist des Funk, Soul, Jazz und auch des Pop trifft in einem Doppelkonzert auf Richard Bona. Miller war mit seiner Band bereits 2005 und 2012 in Gronau, während Bona

zwar 2011 schon mal in Gronau gastierte, aber mit seinem Projekt „Mandekan Cubano“ erstmalig in die Provinz kommt. Darin verschmelzt der Bassist und Songwriter kubanische Salsa-Klänge mit westafrikanischen Rhythmen und Gesängen. Tickets: 45 Euro plus Gebühren.

 

Amy Macdonald (Samstag, 28. April, 20 Uhr)

Sie ist eine stimmliche Naturgewalt, weltbekannt und trotzdem erdverbunden: Der Auftritt der preisgekrönten schottischen Singer-Songwriterin Amy Macdonald („This ist the life“) dürfte einer der absoluten Höhepunkte des Jazzfestes werden. Macdonalds Auftritte sind vor allem erfrischend natürlich und ein akustisches Erlebnis. Karten kosten 45 Euro zuzüglich Gebühren.

Götz Alsmann (Sonntag, 29. April, 17 Uhr)

Ein Jazzfest-Jubiläum ist ohne Götz Alsmann kaum denkbar, hat er doch mit seiner Band das 15., 20. und 25. Jazzfest in Gronau begleitet. Diesmal haben die Alsmänner ihre neue CD „…. in Rom“ mit originellen, jazzigen Arrangements klassischer italienischer Schlager im Gepäck. Tickets: 29 Euro plus Gebühren.

Dancefloor in der Bürgerhalle (30. April)

Einen "Party-Brass-Abend" versprechen die Veranstalter am Vorabend des 1. Mai. Welche Bands für (Tanz-)Stimmung in der Bürgerhalle sorgen werden, wird in Kürze bekannt gegeben.

Ladysmith Black Mambazo (Dienstag, 1. Mai, 17 Uhr)

Die St. Agatha-Kirche im Stadtteil Epe wird erstmalig in der Geschichte des Jazzfestes Gronau

den Rahmen für ein außergewöhnliches Konzert bilden. Der südafrikanische Männerchor Ladysmith Black Mambazo, der durch seine Kooperation mit dem US-amerikanischen Musiker Paul Simon („Graceland“) den internationalen Durchbruch schaffte, wird im Rahmen seiner Europa-Tournee auftreten. Eintritt: 25 Euro plus Gebühren.

 

Henning Wehland & Frida Gold (Mittwoch, 2. Mai, 20 Uhr)

Der vor einigen Jahren ins Programm genommene Singer-Songwriter-Abend bekommt auch in der Jubiläumsausgabe des Jazzfestes seinen Platz. Sänger, Songschreiber und Frontmann Henning Wehland, Mitbegründer der H-Blockx und Mitglied der „Söhne Mannheims“, wird sich mit seinem Solo-Programm die Ehre geben. Außerdem dabei: Frida Gold. Frida Gold stehen für extrovertierten Pop. Das Debütalbum „Juwel“ erreichte Goldstatus, mit dem Nachfolger erreichte die Band die Spitze der deutschen Album-Charts. Tickets: 29 Euro plus Gebühren.

Tower of Power & Nils Landgrens Funk Unit (Donnerstag, 3. Mai, 20 Uhr)

Jede der beiden Bands bespielt seit Jahrzehnten die großen Veranstaltungshallen und Festivals. In Gronau sind Tower of Power und Nils Landgrens Funk Unit an einem Abend in einem mutmaßlich atemberaubenden wie schweißtreibenden Doppelkonzert zu erleben. Beide Bands gehören zu dem Allerfeinsten, was das Genre „Funk & Soul“ weltweit zu bieten hat. Karten kosten 45 Euro plus Gebühren.

Nacht der Nächte“ (Freitag, 4. Mai)

15 Bands spielen einen Abend (und die halbe Nacht) lang in Kneipen, auf den Straßen und Plätzen der Gronauer City.

 

Jazz in der City (5/6. Mai - kostenlos!)

u.a. mit dem Landesjugendjazzorchester Nordrhein-Westfalen.

 

Caro Emerald & Myles Sanko (Samstag, 5. Mai, 20 Uhr)

Die Großkonzerte in der Bürgerhalle finden ihren Abschluss mit einem Konzert der niederländische Sängerin Caro Emerald. Sie mischt alte und vergnügliche Swingmelodien mit zeitgenössischer Elektronik, die zudem noch äußerst tanzbar ist. Im Vorprogramm tritt der britische Sänger Myles Sanko auf, der im vergangenen Jahr zu den Überraschungen des Festivalprogramms gehörte. Karten: 39 Euro plus Gebühren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5308364?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker