Schwerer Raub vor dem Gericht
Täter trotz Maske erkannt?

Greven -

Schwerer Raub mit gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung – das warf die Staatsanwaltschaft beim Jugendschöffengericht in Rheine zwei Angeklagten aus Greven im Alter von 20 und 21 Jahren vor.

Dienstag, 09.01.2018, 07:01 Uhr

 
  Foto: dpa

Aber nach der Aussage des mutmaßlichen Opfers war ihnen die Tat, die sie selbst massiv bestritten hatten, nicht urteilssicher nachzuweisen, so dass sie „aus tatsächlichen Gründen“, wie der Richter in der Begründung sagte, frei gesprochen wurden.

„Wir haben keine Zweifel, dass der Überfall geschehen ist, aber wir können nicht sicher sagen, dass es die Angeklagten waren“, so der Richter. Das Opfer hatte die Angeklagten identifiziert, obwohl sie Masken getragen hätten. Ob die Masken Löcher hatten oder das Gesicht frei war, wusste er nicht mehr. Er hätte sie an den Augen und der Stimme erkannt. Allerdings gab er an, nie zuvor mit ihnen zu tun gehabt zu haben. „Wie kann man einen Menschen an der Stimme erkennen, mit dem man noch nie gesprochen hat“, sagte der Richter in der Begründung des Freispruchs.

Zuvor hatte der Staatsanwalt den Angeklagten vorgeworfen, die Haustür in dem Mehrfamilienhaus auf der Martinistraße aufgehebelt und die Wohnungstür des Opfers eingetreten zu haben sowie den Bewohner mit einem abgebrochenen Flaschenhals schwer verletzt haben, so dass er mehrere Tage stationär im Maria-Josef-Hospital behandelt wurde. In der Wohnung sollen sie das Opfer geschlagen, getreten und zu Boden gedrückt haben, während einer die Wohnung durchsucht haben soll. Als sie keine Wertgegenstände fanden, sollen sie schließlich einen 20-Euro-Schein vom Tisch genommen haben und gegangen sein. Dabei hätten sie dem Opfer gedroht, ihn umzubringen, wenn er die Polizei hole. Nach einer Weile rief der 22-jährige Schüler aus Greven dennoch die Polizei.

Die beiden Angeklagten berichteten, dass sie am Tattag (7. Mai 2016) beim Opfer „jeder für einen Zehner Gras gekauft“ hätten und wieder gegangen“ seien. Das konnte nicht widerlegt werden.

Auch der Staatsanwalt beantragte letztlich Freispruch für die Angeklagten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5411347?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker