Feuerwehr und Polizei suchten in Telgte den Fluss ab
Großeinsatz an der Ems abgebrochen

Telgte -

Aus der Luft und auf dem Wasser suchten Polizei und Feuerwehr am Freitag von Raestrup bis Telgte die Ems ab, denn Indizien legten nahe, dass in der Nacht zu Freitag eine Person ins Wasser geraten sein könnte. Im Mittag wurde die Suche abgebrochen. Gefunden wurde niemand.

Sonntag, 18.11.2018, 12:44 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 16.11.2018, 12:06 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 18.11.2018, 12:44 Uhr
Die Feuerwehr sucht die Ems zwischen Telgte und Raestrup mit dem Boot ab.
Die Feuerwehr sucht die Ems zwischen Telgte und Raestrup mit dem Boot ab. Foto: Flockert

Eine groß angelegte Suchaktion lief am Freitagmorgen in Telgte an, nachdem ein Spaziergänger gegen 9 Uhr im Bereich der Lonn-Brücke in Raestrup Damenstiefel der Größe 41, einen gelben Schneeanzug der Größe 170, eine graue Jacke in Größe L, ein Badehandtuch sowie Fußspuren entdeckt hatte, die durch den Sand zum Fluss führten. Am späteren Mittag wurde die Suche ergebnislos abgebrochen, nachdem aus der Luft, mit dem Boot und auch von Tauchern unter Wasser alle markanten Punkte abgesucht worden waren.

Es bestand der Verdacht, dass die Person, der die Sachen gehören, im Wasser sein könnte. „Der Polizei liegen keine Erkenntnisse vor, die auf eine Straftat oder auf eine in hilfloser Lage befindliche Person schließen ließen“, hieß es am Freitagabend nach der Suchaktion.

Ein Polizeihubschrauber war ebenfalls im Einsatz. Er hatte die Ems stellenweise abgeflogen, allerdings waren nach Angaben der Einsatzkräfte einige Uferbereiche aus der Luft nicht klar einsehbar. Daher erfolgte zudem die Suche mit einem Boot sowie zu Fuß. Auch Taucher waren im Einsatz.

Eine weitere Zeugin hatte ausgesagt, dass am Donnerstagabend noch keine Kleidungsstücke im Bereich der Brücke gelegen hätten. Die aufgefundenen Gegenstände waren gefroren, so dass die Polizei davon ausgehen musste, dass Schuhe und Kleidung dort bereits seit einigen Stunden gelegen hatten. Neben den Löschzügen aus Telgte und Westbevern wurden auch die Taucher der Feuerwehr Ahlen und die DLRG Telgte sowie die aus Sassenberg hinzugezogen.

Hinweise zu einer möglichen vermissten Person sowie zu der beschriebenen Kleidung nimmt die Polizei in Warendorf unter ✆  0 25 81/94 10 00 oder unter E-Mail Poststelle.warendorf@polizei.nrw. de entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6194821?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Verwaltungsrat setzt auf Neuanfang
Turbulenzen im Studierendenwerk
Nachrichten-Ticker