Azubi aus Guinea darf Theorieprüfung nicht machen
Prüfer erkennt das Passbild nicht

Greven -

Faya Leno (38) ist im dritten Ausbildungsjahr zum Altenpfleger bei der Caritas in Greven. Weil er später auch in der mobilen Altenpflege arbeiten will, muss er jetzt seinen Führerschein machen. Doch bei der theoretischen Prüfung kam die kalte Dusche. Der Prüfer vom TÜV Nord ließ ihn am Dienstag nicht zu. Er zweifelte an Lenos Identität.

Donnerstag, 24.01.2019, 06:30 Uhr aktualisiert: 24.01.2019, 07:19 Uhr
Faya Leno (l.) mit seinem Ausweis und Günter Aßmuth.
Faya Leno (l.) mit seinem Ausweis und Günter Aßmuth. Foto: Benning

Leno war die Sache extrem peinlich. „Alle im Raum haben es doch gehört“, sagt er. „Jetzt sieht es so aus, als hätte ich betrogen.“ Abgesehen davon ärgert ihn, dass er die Gebühr für seine theoretische Prüfung bereits gezahlt hatte. Die ist erst einmal verloren.

Der Mann aus Guinea in Afrika lebt seit 2014 in Greven. Er besitzt eine befristete Duldung, mit der er allerdings vor drei Jahren eine Ausbildung anfangen konnte. Das Bild auf dem Duldungsdokument von 2015 – das wie ein Pass gilt – zeigt den Afrikaner mit kurz geschnittenem Haar. Heute ist es etwa einen Zentimeter länger. Der aktuelle kleine Kinnbart war damals auch noch nicht gut zu erkennen.

Sorge vor Betrugsversuchen

Der Grevener Günter Aßmuth betreut Leno seit einigen Jahren. Als er von der verpatzten Prüfung erfuhr, rief er direkt beim zuständigen TÜV-Prüfer an. Der habe ihm erklärt, sagt Aßmuth, „dass er Zweifel an der Identität von Faya Leno gehabt hat.“ Das Haar, die Ohren, der Prüfer meinte, der Mann auf dem Ausweis sei nicht der Prüfling.

Als Leno ihm vor der Prüfung zusätzlich seine Krankenkassenkarte mit einem deutlich besseren Bild vorlegte sowie den Studierendenausweis der Altenpflege-Akademie in Ahaus, ließ er beides nicht gelten.

„Unsere Mitarbeiter arbeiten skeptisch und sehr korrekt“, erklärt Rainer Camen. Er ist Pressesprecher des TÜV Nord. Man werde sich dieses Falles annehmen. Tatsächlich gebe es eine Steigerung von Betrugsversuchen, bei denen Stellvertreter mit ungeklärter Identität in die theoretische Führerscheinprüfung geschickt würden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6341814?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
26-Jähriger transportiert fast 4,5 Kilogramm Marihuana
Ermittlungserfolg: 26-Jähriger transportiert fast 4,5 Kilogramm Marihuana
Nachrichten-Ticker