Deutscher Jagdverband legt Zahlen vor
Interesse an Jagd wächst

Dortmund/Berlin -

Die Zahl der aktiven Jäger steigt deutlich an. Vor allem Jüngere und Frauen haben Lust an dem Hobby - auch und gerade im Münsterland.

Montag, 28.01.2019, 14:42 Uhr aktualisiert: 28.01.2019, 15:18 Uhr
Eine Hundeführerin informiert zur Vorbereitung auf den Jagdschein über die Eigenschaften verschiedener Jagdhunde.
Eine Hundeführerin informiert zur Vorbereitung auf den Jagdschein über die Eigenschaften verschiedener Jagdhunde. Foto: dpa

Das Interesse für die Jagd wächst – auch und gerade bei jungen Leuten und Frauen. Nach Angaben des Deutschen Jagdverbandes (DJV) hat sich die Zahl derjenigen, die einen Jagdschein ablegen wollen, in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt. Bundesweit meldeten sich 20.000 Frauen und Männer zu entsprechenden Prüfungen an – ein Fünftel bestand diese aber nicht. Diese Zahlen nannte der Deutsche Jagdverband im Vorfeld der Messe „Jagd & Hund“ in Dortmund.

385.000 aktive Jäger

Die Befragung ergab ein stark steigendes Interesse bei Frauen für die Jagd. In den Jägerkursen liegt die Frauenquote derzeit bei knapp einem Viertel, das sind plus 20 Prozent gegenüber 2011. Die persönlichen Gründe für eine Ausbildung zum Jäger sind vielseitig. 77 Prozent gaben an, „gerne in der Natur“ zu sein. Aktuell gibt es 385.000 aktive Jäger. Den höchsten Zuwachs an Jägern gibt es in Niedersachsen, gefolgt von Baden-Württemberg.

Weiterer Zulauf erwartet

Experten gehen davon aus, dass das gesellschaftlich nicht unumstrittene und finanziell aufwendige Hobby weiteren Zulauf erfahren wird. „Die Leute kommen im Wald zur Ruhe, das Handy bleibt aus auf dem Hochsitz - attraktiv auch für den modernen Großstadttypus“, sagt zum Beispiel Alexander Kolodinski, Ausbildungsleiter der Kreisjägerschaft. In NRW wird derzeit an einem neuen Jagdgesetz gearbeitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6353437?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker