Emsseepark am Samstag voller Müll
Nach Aufregung im Netz: Abiturienten räumen auf

Warendorf -

Spaziergängern und Radfahrern, die am Samstag am Emsseepark vorbeikamen, bot sich kein schönes Bild. Überall flog Müll rum. Leere und volle Bier- und Wodka-Flaschen, diverse Plastiktüten und anderer Abfall war im ganzen Park verteilt.

Samstag, 13.04.2019, 13:37 Uhr aktualisiert: 15.04.2019, 10:14 Uhr
Der Emsseepark gab am Samstagmorgen kein schönes Bild ab. Überall lag Müll rum.
Der Emsseepark gab am Samstagmorgen kein schönes Bild ab. Überall lag Müll rum. Foto: Jonas Wiening

In den Sozialen Netzwerken war die Aufregung groß. Viele machten die baldigen Abiturienten für den Müll verantwortlich. Von Montag bis Freitag feierten diese ihre Mottowoche. Verkleidet ging es in den Unterricht, nach der Schule wurde im Emsseepark gefeiert.

"Platz relativ ordentlich hinterlassen"

„Wir haben den Platz jeden Tag relativ ordentlich hinterlassen“, sagt Thomas Linnenbank, Stufensprecher am Gymnasium Laurentium und erklärt: „Wir haben im Vorfeld sogar beim Ordnungsamt um zusätzliche Mülltonnen gebeten.“ Diese seien allerdings nie aufgestellt worden.

Nach Mottowoche: Emsseepark voller Müll

1/7
  • Kein schönes Bild am Samstagmorgen: der Warendorfer Emsseepark war völlig zugemüllt. Foto: Jonas Wiening
  • Kein schönes Bild am Samstagmorgen: der Warendorfer Emsseepark war völlig zugemüllt. Foto: Jonas Wiening
  • Kein schönes Bild am Samstagmorgen: der Warendorfer Emsseepark war völlig zugemüllt. Foto: Jonas Wiening
  • Kein schönes Bild am Samstagmorgen: der Warendorfer Emsseepark war völlig zugemüllt. Foto: Jonas Wiening
  • Kein schönes Bild am Samstagmorgen: der Warendorfer Emsseepark war völlig zugemüllt. Foto: Jonas Wiening
  • Kein schönes Bild am Samstagmorgen: der Warendorfer Emsseepark war völlig zugemüllt. Foto: Jonas Wiening
  • Kein schönes Bild am Samstagmorgen: der Warendorfer Emsseepark war völlig zugemüllt. Foto: Jonas Wiening

Trotzdem habe man den Müll in Säcken nach jedem Tag eingesammelt. Auch nach dem Freitag, an dem zeitweise über 500 Schüler aller Schulen im Emsseepark gefeiert haben. „Wir haben sogar den Müll der AWG- und MGW-Schüler mit weggeräumt“, sagte Thomas Linnenbank.

Das Engagement der Abiturienten im Vorfeld konnte Markus Rompusch vom Ordnungsamt bestätigen. Auch deshalb war er am Samstag etwas verwundert, als er von der Polizei den Hinweis auf einen völlig zugemüllten Emsseepark erhielt. „Ich habe Scherben und gefährliche Gegenstände weggeräumt. Der restliche Müll wird am Montag vom Bauhof weggeräumt“, so Rompusch.

Pfandflaschensammler verantwortlich?

„Es ist wohl am Freitag ein Pfandflaschensammler im Park gesehen worden, wie er unsere Säcke wieder aufgerissen hat und den Müll überall verteilt hat“, erklärte Thomas Linnenbank, der am Samstagmorgen zahlreiche verwunderte Nachfragen erhielt.

Obwohl sich die Schüler  des Laurentianum keiner Schuld bewusst waren, beschlossen sie kurzerhand,  sich am Samstagnachmittag im Emsseepark zu treffen, um erneut den gröbsten Müll zu beseitigen. Mit insgesamt 35 Schülern, darunter auch Abiturienten des Marien- und Augustin-Wibbelt-Gymnasium wurde so aufgeräumt, dass der Bauhof am Montag nur noch die Müllsäcke abholen muss.

23144dc4-08b3-4fdf-b801-dee9f79f64c1

Am Samstagnachmittag trafen sich einige Schüler spontan und räumten auf. Foto: privat

Kritik der Schüler gab es  für die „unsachlichen Kommentare“ in den Sozialen Netzwerken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6540371?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker