Massenschlägerei in Bocholt
„Tobender Mob“ mit bis zu 300 Menschen bedroht Polizisten

Bocholt -

Ein Polizeieinsatz in Bocholt ist am Wochenende eskaliert: Nach einer Schlägerei in einer Gaststätte kam ein „wütender, tobender Mob“ mit bis zu 300 Menschen zusammen. 

Montag, 15.04.2019, 17:53 Uhr
Massenschlägerei in Bocholt: „Tobender Mob“ mit bis zu 300 Menschen bedroht Polizisten
Während eines Einsatzes in Bocholt wurden Polizisten laut einer Pressemitteilung lautstark bedroht. Foto: dpa

Zu einem Großeinsatz auf dem Europaplatz in Bocholt ist die Polizei am Sonntag gerufen worden. Aus einer anfänglichen Schlägerei zwischen 20 bis 30 Personen entwickelte sich eine Massenschlägerei mit 200 bis 300 Menschen. Dabei sei es zu „tumultartigen Feindseligkeiten“ gegenüber mehreren Polizeibeamten gekommen, heißt es. Ein Beamter, der vor Ort im Einsatz war, sprach von einem „wütenden, tobenden Mob“.

Wie die Polizei erst am Montag mitteilte, waren die Beamten gegen drei Uhr zunächst zu einer Schlägerei in der Gaststätte „Freudenhaus“ am Europaplatz gerufen worden. Rund 20 bis 30 Personen mit vornehmlich libanesischem Migrationshintergrund seien daran beteiligt gewesen. Weshalb der Streit ausgebrochen war, ist bislang noch unklar, so ein Polizeisprecher gegenüber unserer Zeitung. Die Polizisten hätten in der Gaststätte „konsequent und unter Einsatz von Pfeffersprays und Schlagstock“ eingegriffen, heißt es, da die Beamten tätlich angegriffen wurden.

Bedrohlicher Mob

Anschließend habe sich das Geschehen in den Bereich Europaplatz/An der Synagoge verlagert. Rund 200 bis 300 Personen, überwiegend mit Migrationshintergrund, hätten sich zu einer laut Polizei „sehr aggressiven Gruppe“ zusammengetan und die Polizeibeamten massiv beleidigt und bedroht. Zudem hätten einzelne Personen die Menschenmenge lautstark und mehrfach aufgefordert, die Polizeibeamten anzugreifen.

Der Polizei, die Hilfe von anderen Dienststellen und von Beamten mit Diensthunden bekam, sei es schließlich gelungen, den Platz zu räumen. Der Einsatz vor Ort wurde gegen 4.30 Uhr beendet.

Polizist mit Bierkrug verletzt

In und vor der Gaststätte wurden nach einer ersten Bilanz insgesamt neun Personen vorläufig festgenommen beziehungsweise in Gewahrsam genommen. Darunter waren auch ein 24-Jähriger und dessen 33-jährige Begleiterin (beides Deutsche).

Der 24-Jährige hatte die Einsatzmaßnahmen gestört und die Beamten tätlich angegriffen. Die 33-Jährige hatte versucht, die Festnahme zu verhindern und warf einem Polizeibeamten einen Bierkrug in den Nacken. Der Beamte setzte seinen Dienst leicht verletzt fort. Die übrigen Festgenommenen waren Beteiligte an der Schlägerei im „Freudenhaus“.

Tiefe Kratzer im BMW

Im möglichen Zusammenhang mit dem Einsatz kam es laut Polizei zu weiteren Straftaten: So wurde ein auf dem Europaplatz abgestellter grüner 3er BMW durch tiefe Kratzer massiv beschädigt. Zudem wurden in der Nacht zu Montag zwei maskierte Personen auf einem Grundstück beobachtet. Die Täter flüchteten in einem Auto, das später vor einer Gaststätte gesichtet wurde. Bei zwei der mutmaßlichen Insassen handele es sich um Personen, die schon in der Nacht zum Sonntag aufgefallen waren, heißt es weiter im Polizeibericht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546342?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Stadt baut weitere Polleranlagen
Wird in Kürze fertiggestellt: Sicherheitspoller-Anlage an der Löerstraße zwischen Karstadt und Stubengassen-Bebauung. Weitere Anlagen werden bis 2021 in der Innenstadt gebaut.
Nachrichten-Ticker