Erneut Vandalismus am Niedermarker See
Anglerverein erwägt Zugangsbeschränkungen

Lengerich -

Bei der Ortsgruppe Lengerich der Niedersächsisch-Westfälischen Anglervereinigung hat man offenbar die Nase voll. Der gehört das Gelände am Niedermarker See, wo es jüngst zu einem Fall von Vandalismus gekommen ist. Es ist nicht das erste Mal, das Unbekannte an dem Gewässer randalieren.

Mittwoch, 11.09.2019, 12:13 Uhr aktualisiert: 11.09.2019, 16:41 Uhr
Unter anderem wurde am Kaiserpavillon ein Holztisch umgekippt.
Unter anderem wurde am Kaiserpavillon ein Holztisch umgekippt. Foto: NWA-Ortsgruppe Lengerich

Wieder einmal haben Unbekannte am Niedermarker See randaliert. Die schlimmsten Auswüchse dürften sich von Freitag auf Samstag ereignet haben, sagt Dirk Nowak .

Er ist Leiter der Ortsgruppe Lengerich der Niedersächsisch-Westfälischen Anglervereinigung (NWA), der das Gelände gehört. Am Kaiserpavillon wurden Sitzbänke beschädigt, Rückenlehnen abgetreten, ein Tisch sogar aus der Erde gerissen, und an mehreren Stellen fehlen nun Bretter am Pavillon.

Ein großes Ärgernis für die NWA-Aktiven und den Niedermarker Schützenverein, der die Sitzgruppen und den Kaiserpavillon am Niedermarker See errichtet hat. „Es ist unbegreiflich, was sich hier abspielt“, kommentiert Nowak. Er betont weiter, dass sich die Übeltäter durch ihr Handeln auch selbst schaden, da sie einen der Allgemeinheit zur Verfügung stehenden Platz ramponierten. Seitens der Angler gibt es nun Überlegungen, wie das Gelände künftig besser geschützt werden kann. Das könnten Zugangsbeschränkungen zu dem Naherholungsgebiet ebenso sein wie spezielle Überwachungsmaßnahmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6917538?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
„Es ist klar geworden, dass wir unser Ahndungsverhalten überdenken müssen“
Landrat entsetzt über Bilder aus Mastställen: „Es ist klar geworden, dass wir unser Ahndungsverhalten überdenken müssen“
Nachrichten-Ticker