Kinofilm über Mordserie
Ein Regisseur auf den Spuren des „Münsterlandmörders”

Wettringen -

Die Morde an Marlies Hemmer, Barbara Storm, Edeltraud van Boxel und Erika Kunze sind nie geklärt worden. Nun hat sich ein Filmemacher auf eine Spurensuche gemacht. Von Matthias Schrief
Donnerstag, 12.09.2019, 07:05 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 12.09.2019, 07:05 Uhr
Filmemacher Detlef Muckel und Annette Vogelsang an der Stelle, wo 1974 Erika Kunze ermordet wurde. Jahre später entdeckte Vogelsang dort ein Kreuz, das an die Tat erinnerte. Sie spekuliert, dass der Täter an den Tatort zurückgekehrt sein könnte.
Filmemacher Detlef Muckel und Annette Vogelsang an der Stelle, wo 1974 Erika Kunze ermordet wurde. Jahre später entdeckte Vogelsang dort ein Kreuz, das an die Tat erinnerte. Sie spekuliert, dass der Täter an den Tatort zurückgekehrt sein könnte. Foto: Sven Rapreger
Es war im Sommer. Vielleicht 1985. Oder auch 1986 oder 1987. An das exakte Jahr kann sich Annette Vogelsang nicht mehr erinnern. Die Erinnerung an das Holzkreuz mit den frischen Steckblumen an dem Feldweg in Rheine ist aber nie verblasst. „Ich war sofort wie elektrisiert“, sagt die heute 50-Jährige.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6919623?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Umstrittenes Hafencenter-Einkaufszentrum: Platanenpower lehnt schwarz-grünen Kompromiss ab
Nachrichten-Ticker