Starkes Münsterland im Blick
Verlage aus der Region auf der Frankfurter Buchmesse

Münster/Frankfurt -

Frankfurter Buchmesse: Da darf auch das Münsterland nicht fehlen. Wir zeigen, was Verlage aus der Region an Novitäten zu bieten haben.

Mittwoch, 16.10.2019, 12:40 Uhr aktualisiert: 16.10.2019, 13:27 Uhr
Silke Haunfelder, Dr. Dirk F. Paßmann und Julian Krause (v.l.) vom Verlag Aschendorff präsentieren Bücher mit münsterländischen Bauernhöfen, Domschatz und zum Bauhaus-Jubiläum.
Silke Haunfelder, Dr. Dirk F. Paßmann und Julian Krause (v.l.) vom Verlag Aschendorff präsentieren Bücher mit münsterländischen Bauernhöfen, Domschatz und zum Bauhaus-Jubiläum. Foto: D. van Melis

Die Zahl der Verlage aus dem Münsterland auf der Frankfurter Buchmesse ist in den vergangenen Jahren geschrumpft. Das hat bei den kleineren Verlagen verlagspolitische, zuweilen auch finanzielle Gründe, denn die Standgebühren sind happig. Dennoch sind einige Verlag aus der Region im Wortsinn „standhaft“ präsent, um Novitäten zu präsentieren.

An vorderster Front der Verlag Aschendorff , der neben wissenschaftlichen Titeln zu Geschichte und Theologie Jahr für Jahr neu die Region mit hochwertigen Bild- und Textbänden im Blick behält. In Kürze erscheint ein neuer Bildband von Hans-Peter Boer (Texte) und Andreas Lechtape (Fotos) mit dem Titel „Starkes Münsterland“. Er stellt das Land zwischen Gronau und Warendorf, Rheine und Ahlen mit seinen Stärken vor.

Der Band zeigt, so der Verlag, „eine aufgeschlossene, modern orientierte Region, die Tradition und Fortschritt zu verbinden weiß“. So machen nicht nur seine landschaftliche Schönheit, die Gärten und Parks, Burgen und Schlösser, Höfe und Kirchen das Münsterland aus. In der landwirtschaftlich geprägten Region dominiert heute eine hochmoderne Agrartechnik, die zukunftsweisende Formen der Energiegewinnung einschließt.

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung des Beitrags erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Der Facebook-Post wird geladen

Aschendorff hat 2019 zahlreiche kulturelle Jubiläen begleitet. So ein Bauhaus-Symposium und eine Bauhaus-Ausstellung im Industriemuseum Oberhausen. Münsters Musikinstitutionen, die Musikschule, die Musikhochschule und das Sinfonieorchester, publizierten bei Aschendorff eine doppelbändige Geschichte, und die Niederdeutsche Bühne durfte ebenfalls mit einer Festschrift ihren runden Geburtstag bei Aschendorff feiern. Das Jahr 2020 hat der Verlag im Blick, mit zwei Münster-Kalendern zum Beispiel und mit dem neuen Jahrbuch „Schönes Westfalen 2020“, das viele Facetten der Region präsentieren wird.

Münsters Daedalus-Verlag ist wieder mit seinem erfolgreichen Literaturkalender „Fliegende Wörter“ auf der Buchmesse präsent. Es ist die mittlerweile 26. Ausgabe mit „Qualitätsgedichten zum Verschreiben und Verbleiben“. Daedalus hat ebenfalls einen „100. Geburtstag“ zu bieten – den der Freien Künstlergemeinschaft „Die Schanze“, die gerade Werke im Haus der Niederlande und in einem Katalog präsentiert.

Der Landwirtschaftsverlag aus Hiltrup reüssiert wieder mit Sachbüchern rund um Ernährung und Haushalt. Das WDR-Backbuch „Meine Lieblingskuchen“ von Marcel Seeger bietet Leckereien. Der Titel „Messer schärfen“ mit dem münsterschen Autor Rafael Schlünder gibt praktische Tipps. In der „top agrar“-Redaktion entstand das Kinderbuch „Entdecke mit uns den Bauernhof“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7003849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker