Friedhofsbesuch
Gräber im Wandel – warum sie wichtig bleiben

Tecklenburg/Münster -

Es ist Tradition, an Allerheiligen ganz besonders der Toten zu gedenken. Dazu gehört für viele ein Besuch auf dem Friedhof. Welche Bedeutung hat ein Grab für die Trauerarbeit? Das wollte unser Redaktionsmitglied Gunnar A. Pier von Trauma-Fachberaterin Uli Michel wissen. Sie betreut von Tecklenburg aus besonders Eltern, deren Kinder kurz vor oder nach der Geburt gestorben sind. Von Gunnar A. Pier
Freitag, 01.11.2019, 11:38 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 01.11.2019, 11:38 Uhr
Das Grab eines Verstorbenen individuell zu gestalten, kann Hinterbliebenen bei der Trauer helfen.
Das Grab eines Verstorbenen individuell zu gestalten, kann Hinterbliebenen bei der Trauer helfen. Foto: dpa
Frau Michel, die Zeiten ändern sich – aber das Trauern am Grab ist geblieben. Oder? Michel: Wir erleben schon einen Wandel der Bestattungskultur und einen Trend hin zu Friedwäldern oder Einäscherungen. Das liegt auch daran, dass viele Familien nicht mehr ihr ganzes Leben an einem Ort bleiben.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7034212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker