Katholische Kirche
Wechsel im Kreis-Dekanat - Reidegeld geht nach Steinfurt

Münster/Steinfurt -

Der stellvertretende Generalvikar im Bistum Münster, Dr. Jochen Reidegeld, wird neuer Leitender Pfarrer der Steinfurter Pfarrei St. Nikomedes. Das hat das Bischöfliche Generalvikariat am Freitag mitgeteilt. 

Freitag, 08.11.2019, 10:37 Uhr aktualisiert: 08.11.2019, 15:27 Uhr
Katholische Kirche: Wechsel im Kreis-Dekanat - Reidegeld geht nach Steinfurt
Dr. Jochen Reidegeld wird neuer Leitender Pfarrer der Steinfurter Pfarrei St. Nikomedes. Foto: Bischöfliche Pressestelle / Ann-Christin Ladermann

Der 50 Jahre alte Reidegeld folgt in dieser Funktion auf Markus Dördelmann, der den Bischof von Münster, Dr. Felix Genn , im August gebeten hatte, ihn von seinen Ämtern zu beurlauben, da er sich überlastet fühlte.

Die Amtseinführung Reidegelds findet am Sonntag, 26. Januar 2020, statt. Der 50-Jährige wird in der Nachfolge von Dördelmann auch – vorbehaltlich der Zustimmung durch den Diözesanrat – die Leitung des Kreisdekanates Steinfurt als Kreisdechant übernehmen. Damit wäre er dann Repräsentant und Vertreter des Bischofs im Kreis Steinfurt.

Sei 2010 Stellvertretender Generalvikar

Jochen Reidegeld wurde 1996 zum Priester geweiht. Er war Kaplan in Olfen und ab 2000 in Senden. Von 2007 bis 2010 war er am Bischöflichen Offizialat (Kirchengericht) in Münster tätig. 2008 promovierte er an der Universität Münster im Kirchenrecht mit einer Arbeit über die Möglichkeiten einer differenzierten Verantwortung und Leitung in den Pfarreien. Seit 2010 nahm er in der Münsteraner Bistumsverwaltung die Funktion des Stellvertretenden Generalvikars wahr.

Er war von 2010 bis 2013 zudem Rundfunkbeauftragter des Bistums Münster für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Leiter der Fachstelle „Orden, Säkularinstitute und Geistliche Gemeinden“.  Im November 2016 übernahm er die Leitung der Hauptabteilung „Zentrale Aufgaben“ im Bischöflichen Generalvikariat und baute diese neu auf.  Zur Hauptabteilung gehören heute unter anderem die Abteilungen Recht, Orden, Kirchenrecht, Revision, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit und Kultur. Zudem sind die Fachstellen Prävention, Organisationsentwicklung, Beschwerdemanagement, Controlling, IT-Sicherheit und Datenschutz sowie Kirchliches Meldewesen und die Geschäftsstelle des Diözesanrates hier angesiedelt. In der Pfarrseelsorge war Jochen Reidegeld seit 2010 in Münster (Angelmodde), St. Agatha tätig.

Sozial engagiert

Reidegeld ist das soziale Engagement sehr wichtig. Er engagiert sich ehrenamtlich im Kampf gegen Kinderprostitution und für Flüchtlinge insbesondere im Nordirak, in Syrien und in der Türkei. Mehrfach ist er bereits in die Kriegs- und Krisenregion gereist. Für sein soziales Engagement wurde er 2013 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Reidegeld: kein „Karriereknick“

Reidegeld selbst hat am Freitag erklärt, sein Wechsel nach Steinfurt sehe vielleicht wie ein „Karriereknick“ aus. Er selbst sehe das aber nicht so. Vielmehr sei es ihm wichtig, wieder verstärkt in der Seelsorge tätig zu sein. Sein Nachfolger im Amt des stellvertretenden Generalvikars und Leiters der Hauptabteilung im Bischöflichen Generalvikariat soll noch in diesem Jahr ernannt werden, damit ein „guter Übergang“ gewährleistet sei. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050131?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
„Mutti, mag ich Gouda?“
Atze Schröder im Interview: „Mutti, mag ich Gouda?“
Nachrichten-Ticker