Innovationspreis Münsterland
Raffiniert, pfiffig und effizient

Emsdetten -

Inzwischen gilt er als münsterländische Tradition: der Innovationspreis Münsterland. Am Donnerstagabend wurde das Symbol für den Erfindergeist der Region erneut verliehen – bei der Poolgroup in Emsdetten. 

Donnerstag, 05.12.2019, 20:15 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 22:05 Uhr
Strahlende Gesichter: Nach der Preisverleihung stellten sich die Gewinner des Innovationspreises Münsterland zum Foto.
Strahlende Gesichter: Nach der Preisverleihung stellten sich die Gewinner des Innovationspreises Münsterland zum Foto. Foto: Gunnar A. Pier

Die Firmen kommen aus dem Handwerk, der Indus­trie oder der Technologiebranche, die einen haben sich frisch gegründet, die anderen sind schon seit Jahrzehnten am Markt. Eins haben diese Unternehmen aus dem Münsterland alle gemeinsam: Alle wurden mit dem Innovationspreis Münsterland 2019 unter dem Motto „Höher. Weiter. Denken.“ ausgezeichnet. „Diese Unternehmen sind der Beweis dafür, wie stark die Wirtschaft im Münsterland ist. Mit ihrer Innovationskraft prägen sie die Marke Münsterland enorm“, betonte Klaus Ehling , Vorstand des Münsterland e.V., während der Preisverleihung vor rund 300 Gästen.

In der Kategorie „Start-Up“ wurde die PollerMax GmbH aus Heek gekürt. Die 2017 gegründete Firma hat einen versenkbaren Poller entwickelt, der dank seines mitgelieferten Betonsockels in weniger als sechs Stunden eingebaut werden kann. „Der PollerMax ist ein raffiniertes Produkt, das weiter an Bedeutung gewinnen und viele Feste und Märkte sicherer machen wird“, hob Hermann-Josef Stascheit von der Verbund-Sparkasse Emsdetten-Ochtrup, hervor.

In einem ganz anderen Gebiet aktiv ist die Eucon Group aus Münster. Mit der Innovation „Smart Claims“ hilft sie Versicherungen dabei, schneller, effizienter und kostengünstiger zu arbeiten und macht sich dabei die Künstliche Intelligenz zunutze.
Ein besonders gutes Beispiel für die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft ist die Innovation der Empac GmbH aus Emsdetten. Sie hat zusammen mit dem Laserzentrum der Fachhochschule Münster ein Laserperforationsverfahren für ableitfähige Multilayerfolien entwickelt und damit Platz eins in der Kategorie „Wissenschaft trifft Wirtschaft“ belegt.

Innovationspreis Münsterland 2019

1/31
  • In einer feierlichen Veranstaltung wurde am 5. Dezember 2019 der Innovationspreis Münsterland verliehen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • In fünf Kategorien wurden Erfindungen in der Halle von Poolgroup in Emsdetten verliehen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Zum ersten Preisträger wurde die PollerMax GmbH aus Heek in der Kategorie "Start-Up" gekürt. Die 2017 gegründete Firma hat einen versenkbaren Poller entwickelt, der dank seines mitgelieferten Betonsockels in weniger als sechs Stunden eingebaut werden kann.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Mit der Innovation "Smart Claims" hilft die Eucon Group aus Münster Versicherungen dabei, schneller, effizienter und kostengünstiger zu arbeiten und macht sich dabei die Künstliche Intelligenz zunutze.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein besonders gutes Beispiel für die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft ist die Innovation der EMPAC GmbH aus Emsdetten. Sie hat zusammen mit dem Laserzentrum der FH Münster ein Laserperforationsverfahren für ableitfähige Multilayerfolien entwickelt und damit Platz 1 in der Kategorie "Wissenschaft trifft Wirtschaft" belegt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht die Innovation des Preisträgers in der Kategorie "Wirtschaft". "Blue.on" heißt die Erfindung von Hengst SE aus Münster und bezeichnet eine nachhaltige Alternative zum konventionellen Öl-Anschraubfilter.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nicht nur ein neues Produkt, sondern auch ein besonderes Geschäftsmodell hat der Preisträger in der Kategorie "Klein und pfiffig" entwickelt. Frank Brormann, Friseurmeister und Inhaber der 360° Haare GmbH in Oelde, erfand ein Schneidewerkzeug, mit dem Haare nicht mehr gerade, sondern schräg abgeschnitten werden. Dadurch werden sie elastischer, haben mehr Fülle und weniger Spliss.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • ParkourONE zeigte eine Showeinlage.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Rund 300 Gäste waren zu der Veranstaltung gekommen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Rund 300 Gäste waren zu der Veranstaltung gekommen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Gute Stimmung am Abend: Nach der Verleihung stellten sich die Preisträger zum Erinnerungsfoto.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Klaus Ehling (Vorstand Münsterland e.V.), Kathrin Strotmann (Leitung Markenkommunikation Münsterland e.V.), Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski und Dr. Klaus Effing (Landrat Kreis Steinfurt),

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski und Fabian Schubert (ParkourONE Münster),

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski und Fabian Schubert (ParkourONE Münster),

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski und Fabian Schubert (ParkourONE Münster),

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Hermann-Josef Stascheit (Vorstandsvertreter und Leiter Bereich Firmenkunden, Sparkasse Emsdetten-Ochtrup)

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Rund 300 Gäste waren zu der Veranstaltung gekommen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Hermann-Josef Stascheit (Vorstandsvertreter und Leiter Bereich Firmenkunden, Sparkasse Emsdetten-Ochtrup)

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Zum ersten Preisträger wurde die PollerMax GmbH aus Heek in der Kategorie "Start-Up" gekürt. Die 2017 gegründete Firma hat einen versenkbaren Poller entwickelt, der dank seines mitgelieferten Betonsockels in weniger als sechs Stunden eingebaut werden kann.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Mit der Innovation "Smart Claims" hilft die Eucon Group aus Münster Versicherungen dabei, schneller, effizienter und kostengünstiger zu arbeiten und macht sich dabei die Künstliche Intelligenz zunutze.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Harald Heß, Geschäftsführer der innogy Westenergie GmbH

    Foto: Gunnar A. Pier
  • ParkourONE zeigte eine Showeinlage.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Peter Börsch, Vertriebsdirektor Ausschließlichkeit,
    Westfälische Provinzial Versicherung AG

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein besonders gutes Beispiel für die Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft ist die Innovation der EMPAC GmbH aus Emsdetten. Sie hat zusammen mit dem Laserzentrum der FH Münster ein Laserperforationsverfahren für ableitfähige Multilayerfolien entwickelt und damit Platz 1 in der Kategorie "Wissenschaft trifft Wirtschaft" belegt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht die Innovation des Preisträgers in der Kategorie "Wirtschaft". "Blue.on" heißt die Erfindung von Hengst SE aus Münster und bezeichnet eine nachhaltige Alternative zum konventionellen Öl-Anschraubfilter.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Frank Knura, Vorstandsvertreter und Geschäftsbereichsleiter Firmenkunden, Sparkasse Münsterland Ost

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nicht nur ein neues Produkt, sondern auch ein besonderes Geschäftsmodell hat der Preisträger in der Kategorie "Klein und pfiffig" entwickelt. Frank Brormann, Friseurmeister und Inhaber der 360° Haare GmbH in Oelde, erfand ein Schneidewerkzeug, mit dem Haare nicht mehr gerade, sondern schräg abgeschnitten werden. Dadurch werden sie elastischer, haben mehr Fülle und weniger Spliss.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Nicht nur ein neues Produkt, sondern auch ein besonderes Geschäftsmodell hat der Preisträger in der Kategorie "Klein und pfiffig" entwickelt. Frank Brormann, Friseurmeister und Inhaber der 360° Haare GmbH in Oelde, erfand ein Schneidewerkzeug, mit dem Haare nicht mehr gerade, sondern schräg abgeschnitten werden. Dadurch werden sie elastischer, haben mehr Fülle und weniger Spliss.

    Foto: Gunnar A. Pier

Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht die Innovation des Preisträgers in der Kategorie „Wirtschaft“. „Blue.on“ heißt die Erfindung von Hengst aus Münster – und bezeichnet eine nachhaltige Alternative zum konventionellen Öl-Anschraubfilter.

Nicht nur ein neues Produkt, sondern auch ein besonderes Geschäftsmodell hat der Preisträger in der Kategorie „Klein und pfiffig“ entwickelt. Frank Brormann, Friseurmeister und Inhaber der 360° Haare GmbH in Oelde, erfand ein Schneidewerkzeug, mit dem Haare nicht mehr gerade, sondern schräg abgeschnitten werden. Dadurch werden sie elastischer, haben mehr Fülle und weniger Spliss.

Der Münsterland e.V. vergibt den Innovationspreis Münsterland alle zwei Jahre gemeinsam mit den Förderern des Wettbewerbs, den Sparkassen im Münsterland, der Westfälischen Provinzial-Versicherung und dem Energieunternehmen Innogy.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112522?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Unter Drogeneinfluss: 16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Nachrichten-Ticker