Fall wird wieder aufrollt
Missbrauchsvorwürfe: erneute Ermittlungen gegen Erzieherin

Dülmen -

Jahrelang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen eine Kita-Leiterin in Dülmen vom Tisch. Jetzt hat das Justizministerium neue Ermittlungen angeordnet. Ihr Arbeitgeber hat bereits reagiert.

Freitag, 17.01.2020, 06:30 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 07:28 Uhr
Fall wird wieder aufrollt: Missbrauchsvorwürfe: erneute Ermittlungen gegen Erzieherin
(Symbolbild) Foto: dpa

Es war der wohl schwerste Vorwurf, der eine Erzieherin treffen kann: Vor mehr als sieben Jahren wurde einer Dülmener Kita-Leiterin vorgeworfen, ihre Schützlinge in gleich mehreren Fällen körperlich misshandelt und sexuell missbraucht zu haben. Auch Drogen sollen im Spiel gewesen sein, um die Kleinen gefügig zu machen. Die Staatsanwaltschaft Münster hatte damals sämtliche Missbrauchsvorwürfe gegen die Frau fallen gelassen und die Ermittlungen eingestellt.

Jetzt hat sie der evangelische Kirchenkreis vorübergehend freigestellt. Zuvor hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf die Ermittlungen auf Anordnung des Justizministeriums wieder aufgenommen.

Warum die Staatsanwaltschaft den Fall wieder aufrollt, konnte ihr Sprecher Julius Sterzel am Donnerstag noch nicht sagen. Auch die Frage, ob neue Tatvorwürfe im Raum stehen, ließ er zunächst unbeantwortet. An diesem Freitag will die Staatsanwaltschaft auf diese Fragen antworten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198320?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Detektiv Wilsberg feiert 25-jähriges "Dienstjubiläum"
ZDF-Krimireihe: Detektiv Wilsberg feiert 25-jähriges "Dienstjubiläum"
Nachrichten-Ticker