Gisela Sonnabend im Interview
Die Frau an der Spitze der Schützenbruderschaften

Münsterland -

In den 37 Schützenbruderschaften in den Münsterland-Kreisen Steinfurt, Borken, Coesfeld, Warendorf und Münster gibt es rund 10.000 Aktive. An der Spitze steht ab sofort eine Frau: Gisela Sonnabend wird am Montag beim St. Sebastianus-Tag in Münster-Nienberge als neue Landesbezirksbundesmeisterin eingeführt – quasi Bezirksvorsitzende. Eine Frau als oberster Schützenbruder? Unser Redaktionsmitglied Gunnar A. Pier hat sich gewundert – und nachgefragt. Von Gunnar A. Pier
Samstag, 18.01.2020, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 18.01.2020, 10:00 Uhr
Seit Jahresbeginn ist Gisela Sonnabend (Mitte) Landesbezirksbundesmeisterin.
Seit Jahresbeginn ist Gisela Sonnabend (Mitte) Landesbezirksbundesmeisterin. Foto: LBZ
Frau Sonnabend, eine Frau an der Spitze der Schützenbruderschaften: Ist das so ungewöhnlich, wie es klingt? Sonnabend: Ja. Wie ist es denn dazu gekommen? Sonnabend: Ich war zehn Jahre lang Geschäftsführerin im Landesbezirk. Dann kam die Frage auf, wer neuer Landesbezirksbundesmeister wird.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7200286?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Zwei Tote nach Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge
Unfall auf B 54: Zwei Tote nach Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge
Nachrichten-Ticker