Razzien in mehreren NRW-Städten
Nach Massenschlägerei von Hooligans: Tatverdächtige festgenommen

Kreis Borken -

Die Polizei hat am Dienstagmorgen in sechs Städten in Nordrhein-Westfalen Dutzende Gebäude durchsucht. Auch im Münsterland wurde ein Objekt unter die Lupe genommen.

Dienstag, 03.03.2020, 08:08 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 16:00 Uhr
Razzien in mehreren NRW-Städten: Nach Massenschlägerei von Hooligans: Tatverdächtige festgenommen
Die Polizei hat am Dienstagmorgen in mehreren NRW-Städten Gebäude durchsucht. Foto: Polizei / Rene Anhuth

Insgesamt seien 31 Objekte durchsucht worden, hieß es in einer Mitteilung - davon 20 in Oberhausen, sechs in Essen, zwei in Wesel sowie jeweils ein Objekt in Bochum, Heiden und Duisburg. 

Festnahmen nach Vorfall in Sterkrade

Zu den Hooligans, die Ende September 2019 kurz vor Mitternacht bis zu 100 Passanten und Anwohner am Bahnhof Sterkrade in Unruhe versetzt hatten, könnte auch ein Heidener gehören. Mit Latten und Stöcken bewaffnet und teilweise vermummt kam es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen den Gruppierungen, berichtet die Polizei. Erste Erkenntnisse der Ermittler deuteten darauf hin, dass die Beteiligten der Problemfanszene verschiedener Fußballvereine zuzurechnen sind.

Wie Tom Litges von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberhausen auf Nachfrage mitteilte, haben Oberhausener Ermittler, unterstützt von Polizisten der lokalen Polizeibehörden, am Dienstagmorgen in einer konzertierten Aktion zeitgleich alle Wohnungen von 34 Tatverdächtigen betreten und sie nach Beweismitteln durchsucht, unter anderem in Heiden.

27 Tatverdächtige – Männer im Alter von 17 bis 35 Jahren – seien angetroffen und erkennungsdienstlich behandelt worden. Anschließend seien sie wieder entlassen worden. Ob der Heidener dabei war, konnte Litges nicht sagen.

Gegen die Tatverdächtigen werde nun wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Bisher habe die Ermittlungskommission mehr als die Hälfte der Tatverdächtigen, die an der tätlichen Auseinandersetzung am Sterkrader Bahnhof beteiligt gewesen sein sollen, identifiziert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7307649?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker