Corona
Westfleisch-Vorstand: „Das waren keine System-Mängel“

Kreis Coesfeld -

Als im Coesfelder Schlachthof von Westfleisch das Coronavirus kursierte, geriet das Unternehmen und mit ihm die gesamte Fleischbranche in Verruf. Gehen die Firmen verantwortlich mit ihren Mitarbeitern um? Sind Werkvertrags-Konstruktionen vernünftig? Ein Interview mit Vorstandsmitglied Carsten Schruck. Von Viola ter Horst
Freitag, 29.05.2020, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 29.05.2020, 07:00 Uhr
Das „Fleischcenter Coesfeld“ von Westfleisch war wegen eines Coronavirus-Ausbruchs zeitweise geschlossen. Auf Vorwürfe gegen Westfleisch reagiert nun Vorstand Carsten Schruck.
Das „Fleischcenter Coesfeld“ von Westfleisch war wegen eines Coronavirus-Ausbruchs zeitweise geschlossen. Auf Vorwürfe gegen Westfleisch reagiert nun Vorstand Carsten Schruck. Foto: Viola ter Horst, dpa
Viel Aufregung und eine Kritik, wie es sie in dieser Schärfe noch nie gab: Der Corona-Ausbruch in der Großschlachterei Westfleisch zog Entsetzen in der Bevölkerung nach sich. Nach Infektionen in weiteren Schlachtbetrieben soll es ab 2021 keine Werkvertragsunternehmen mehr geben.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7427828?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker