Blitzumfrage
Handwerk in der Region fürchtet neuen Lockdown

Münster -

Kaum Erholung vom vergangenen Lockdown und schon wieder Angst vor den Folgen einer möglichen zweiten Welle der Corona-Pandemie prägen zurzeit die Stimmung in den Handwerksbetrieben im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region. Dies ergab eine Umfrage der Handwerkskammer.

Mittwoch, 05.08.2020, 20:44 Uhr aktualisiert: 05.08.2020, 21:27 Uhr
Blitzumfrage : Handwerk in der Region fürchtet neuen Lockdown
Jeder zehnte Betrieb hat inzwischen einen erhöhten Kreditbedarf, meldet die Handwerkskammer Münster. Foto: dpa (Symbolbild)

In der Blitzumfrage der Handwerkskammer Münster bei 473 Betrieben in ihrem Bezirk lag der Anteil der Unternehmen mit Liquiditätsproblemen unverändert bei elf Prozent.

Allerdings sehen weitere 27 Prozent die Gefahr bevorstehender Zahlungsschwierigkeiten. Jeder zehnte Betrieb habe inzwischen einen erhöhten Kreditbedarf, meldete die Handwerkskammer am Mittwoch weiter.

Kammerpräsident Hans Hund fürchtet massive Folgen einer zweiten Infektionswelle auf die Betriebe. Hund fordert deshalb weitere stabilisierende Maßnahmen der Politik für das Handwerk. Außerdem appelliert er an Kunden und Betriebe des Handwerks, Abstandsregeln, Maskenpflicht und Hygienemaßnahmen strikt einzuhalten, um das Infektionsrisiko wieder zu senken. „Ein neuer Lockdown wäre ganz besonders für die Ladengewerke nur sehr schwer zu verkraften“, betonte Hund.

Die Beschäftigungslage bleibt im Handwerk des Münsterlandes aber stabil. Nur noch in 18 Prozent der Betriebe gab es der Umfrage zufolge Kurzarbeit, fünf Prozent mussten Personal abbauen. Zuversichtlich, ihr Personal dauerhaft halten zu können, zeigten sich drei von vier Betrieben. Anfang Juli hatte dieser Wert noch bei lediglich 69 Prozent gelegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker