Vorzug für Brückenprojekt auf A30
A1-Ausbau verzögert sich um mindestens zwei Jahre

Münster -

Die beiden vierspurigen Abschnitte südlich und nördlich von Münster sind das Nadelöhr der A1. Der sechsspurige Ausbau ist beschlossen, für die rund 40 Kilometer zwischen Münster-Nord und dem Kreuz Lotte liegt Planungsrecht vor: Bagger und Baumaschinen rücken trotzdem noch nicht an. Die Verzögerung hat mit der A30 zu tun - und wird Jahre dauern. Von Elmar Ries
Montag, 07.09.2020, 06:30 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 07.09.2020, 06:30 Uhr
Vorzug für Brückenprojekt auf A30 : A1-Ausbau verzögert sich um mindestens zwei Jahre
Blick von der Brücke der Altenberger Straße/Steinfurter Straße in Münster-Nienberge auf die Autobahn A1, Fahrtrichtung Norden/Bremen. An dieser Stelle endet noch der sechsstreifige Ausbau der Autobahn, dieser soll aber demnächst weitergehen. Foto: Gunnar A. Pier
Eigentlich könnten die Bagger für den sechsspurigen Ausbau der A1 zwischen der Anschlussstelle Münster-Nord und dem Au­tobahnkreuz Lotte quasi mor­gen anrücken. Die notwendigen Planfeststellungsbeschlüsse liegen längst vor. Trotzdem wird sich das als öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP) vorgesehene Projekt auf Jahre verzögern.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7569888?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker