Drogenanbau
Polizei findet Marihuanaplantagen im Maisfeld

Legden -

Gut versteckt, aber nicht gut genug: Die Polizei im Kreis Borken hat einen Mann festgenommen, der in Maisfeldern Marihuana angebaut hat. Da weitere Mini-Plantagen nicht ausgeschlossen sind, sollten Landwirte bei der Ernte besonders aufmerksam sein.

Freitag, 18.09.2020, 15:20 Uhr
Drogenanbau: Polizei findet Marihuanaplantagen im Maisfeld
Versteckt zwischen den hohen Maishalmen hat die Polizei an zwölf Stellen Töpfe mit Cannabispflanzen entdeckt - weitere Anbau-Orte nicht ausgeschlossen. Foto: Polizei Borken

An verschiedenen Stellen in den Legdener Außenbereichen Isingort, Beikelort sowie Gemen und Deipenbrock entdeckten Zeugen kleinere Marihuanaplantagen und meldeten ihren Fund der Polizei. Diese berichtet, die Plantagen vorwiegend in Maisfeldern, aber auch auf Waldlichtungen gefunden zu haben. 

Ermittlungen der Kripo Ahaus und des Einsatztrupps führten sie zu einem Tatverdächtigen. In seiner Vernehmung habe sich der Mann geständig gegeben, so die Kreispolizeibehörde Borken. Der Tatverdächtige zeigte den Beamten zwölf Anbauorte mit insgesamt circa 85 Marihuanapflanzen. Diese wurden von der Polizei „geerntet“ und zur Analyse in ein Labor gebracht.

2020_09_Marihuana_im_Wald

Insgesamt konfiszierte die Polizei 85 Cannabispflanzen - auch auf dieser Waldlichtung. Foto: Polizei Borken

Polizei findet Waffen bei Durchsuchung in Legden

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des 39-Jährigen Legdeners fand die Polizei nicht nur typische Utensilien zum Anbau und Vertrieb des Marihuanas. Auch Waffen und Bargeld wurden sichergestellt. Laut Polizei habe der Mann für die Waffen keine Erlaubnis gehabt. Das Bargeld stamme vermutlich aus den kriminellen Drogengeschäften.

Die vorläufige Festnahme des Verdächtigen endete nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen. Er sei zwar nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen worden, die Ermittlungen dauerten jedoch an.

Weitere Anbauorte nicht auszuschließen

Die Polizei Borken berichtet, es sei nicht auszuschließen, dass es weitere Orte mit den verbotenen Pflanzen gebe. Sollten im Laufe der Maisernte weitere verdächtige Anpflanzungen festgestellt werden, bittet die Kripo Ahaus sich unter der Telefonnummer 02561-9260 zu melden.


Eine Überraschung erlebten zuletzt auch zwei Hobbygärtner  aus dem Münsterland. Zwischen ihren Tomatenstauden wuchs eine drei Meter hohe Cannabispflanze . Weil sie der Richterin glaubhaft erklären konnten, nichts damit zu tun zu haben, wurde das Verfahren gegen die beiden Männer (61 und 62 Jahre alt) eingestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker