Evakuierung und Entschärfung noch heute
Blindgänger-Fund an der Steinkuhle

Dülmen. An der Steinkuhle ist am Donnerstag ein Blindgänger gefunden worden, der noch heute entschärft werden muss. Evakuiert werden muss das Gebiet im Umkreis von 500 Metern um die Fundstelle. Damit soll gegen 17.30 Uhr begonnen werden.

Donnerstag, 22.10.2020, 15:42 Uhr aktualisiert: 22.10.2020, 17:01 Uhr
Evakuierung und Entschärfung noch heute: Blindgänger-Fund an der Steinkuhle
Dieser Radius von 500 Meter um die Fundstelle muss evakuiert werden. Foto: Stadt Dülmen

Im Zuge vorbereitender Arbeiten für eine Kanalbaumaßnahme für das Baugebiet „Alte Badeanstalt“ ist im Bereich der Straße An der Steinkuhle am Donnerstag ein Blindgänger gefunden worden. Es handelt sich um eine zehn Zentner Bombe, die noch heute entschärft werden soll.

Stadtverwaltung, Feuerwehr , Polizei, Rettungsdienst DRK und das THW bereiten aktuell die kurzfristige Evakuierungsmaßnahme vor, teilte die Stadt am Nachmittag mit.

Evakuierung in einem 500-Meter-Radius

Für die Entschärfung ist eine Evakuierung sämtlicher Gebäude in einem Radius von voraussichtlich 500 Metern um den Fundort erforderlich. Anwohner werden darum gebeten, sich darauf einzustellen, dass sie im Laufe des Nachmittages ihre Wohnungen verlassen müssen beziehungsweise diese nicht erreichen können.

Genauere Uhrzeiten können derzeit leider noch nicht benannt werden, bedauert die Stadt. Evakuierungsteams werden von Haus zu Haus gehen, um auf das sofortige Verlassen der Wohnung hinzuweisen. Bürger müssen sich zudem im Evakuierungsbereich auf Straßensperrungen einstellen.

Im Notfall ins Forum Bendix

Für Personen, die während einer möglichen Evakuierung nicht bei Freunden, Verwandten oder anderswo unterkommen können, wird es einen Aufenthaltsbereich im Forum Bendix im Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium geben – dieser sollte jedoch nur im Notfall, wenn keine anderen Aufenthaltsmöglichkeiten bestehen, genutzt werden. Hier wird die gesamte Zeit über Maskenpflicht bestehen.

Telefonnummer für alle, die Hilfe brauchen

Menschen, die ohne Hilfe nicht in der Lage sind, ihre Wohnung zu verlassen, werden gebeten, sich ab 16 Uhr unter folgender Telefonnummer in der Feuer- und Rettungswache zu melden: 02594/12777.

Die Stadt Dülmen und die Feuerwehr werden über den Ticker der Internetseite der Stadt sowie über die örtlichen und sozialen Medien informieren. Im betroffenen Bereich wird es zudem auch Lautsprecherdurchsagen geben.

Update I: Mehr als 2000 Dülmener sind betroffen

Mehr als 2000 Dülmener sind von der Evakuierung betroffen, teilte die Stadt Dülmen gerade gegenüber der DZ mit. So umfasst der 500-Meter-Radius rund um den Fundort große Teile des Wedelers und einen Teil des Quellbergs.

Auch zahlreiche Supermärkte entlang der Münsterstraße (Rewe, Aldi und Lidl) sind betroffen. Die Münsterstraße sowie die Nordlandwehr müssen ebenfalls für die Entschärfung gesperrt werden.

Update II: Evakuierung startet gegen 17.30 Uhr

Die Evakuierung rund um die Fundstelle beginnt circa 17.30 Uhr. Derzeit laufen die Vorbereitungen, teilte jetzt die Stadt mit.

Update III: Straßen ab circa 17.30 Uhr gesperrt

Ab 17.30 Uhr wird es auch Straßensperrungen geben: Man kommt nur noch aus dem Evakuierungsgebiet raus, nicht aber mehr rein, berichtet die Stadt. Die bittet zudem darum, die Geschäfte und Discounter nicht mehr anzufahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7643971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker