Nach Schuss auf 20-Jährigen an einer Tankstelle: Niederländische Polizei nimmt einen Verdächtigen fest
Autobrand: Zusammenhang mit Vorfall in Enschede?

Epe/Enschede -

Zwischen dem Brand eines Autos in Epe und einem Fall, bei dem in Enschede ein Mann durch einen Schuss verletzt wurde, gibt es offenbar einen Zusammenhang.

Dienstag, 24.11.2020, 15:04 Uhr aktualisiert: 25.11.2020, 17:18 Uhr
Das brennende Auto .  
Das brennende Auto .   Foto: Feuerwehr Gronau

Das Auto, das am Sonntagabend in der Eper Bauerschaft Wieferthook in Flammen stand, ist möglicherweise vorsätzlich in Brand gesteckt worden, um Spuren zu verwischen. Die niederländische Polizei untersucht derzeit einen Zusammenhang mit einem Vorfall wenige Stunden zuvor in Enschede. Dort war – wie kurz gemeldet – ein 20-jähriger Enscheder durch einen Schuss verletzt worden.

Wie die niederländische Polizei auf Anfrage der WN bestätigte, ermittelt sie in die Richtung. Am Montagnachmittag war ein 28-jähriger Mann festgenommen worden, so die Polizei. Der Mann steht im Verdacht, mit dem Vorfall in Enschede zu tun zu haben. „Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren“, so die Polizeisprecherin. Die Pressestelle der Kreispolizei verwies auf die Ermittlungen der niederländischen Kollegen.

Über die Hintergründe des Vorfalls in Enschede hat die Polizei noch keine Angaben gemacht. Das Opfer war gegen 18.30 Uhr am Sonntagabend an einer Tankstelle an der Buurserstraat nach einem Wortwechsel angeschossen worden. Der junge Mann wurde an der Schulter verletzt und mit dem Rettungswagen unter Polizeibegleitung ins Krankenhaus gebracht. Zeugen hatten angegeben, dass die Insassen eines dunkelblauen Autos in den Vorfall verwickelt waren. Nach dem Schuss waren sie geflüchtet. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7692750?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker