Staatsanwaltschaft beantragt Obduktionen
Nach Hausbrand in Borken: Zwei Tote

Borken -

Nach dem Brand eines Einfamilienhauses am Dienstagmorgen am Schückerskamp in Borken entdeckten Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten einen 60-jährigen Bewohner und konnten ihn nur noch tot bergen. Nun wurde auch der Leichnam eines 97-jährigen Mannes geborgen. [Mit Video]

Dienstag, 02.03.2021, 16:25 Uhr
Staatsanwaltschaft beantragt Obduktionen: Nach Hausbrand in Borken: Zwei Tote
Zwei Menschen sind bei einem Brand in der Nacht zum Dienstag in Borken ums Leben gekommen. Foto: Sven Kauffeld

Noch während der Löscharbeiten am frühen Dienstagmorgen entdeckten die Einsatzkräfte der Feuerwehr einen 60-jährigen Hausbewohner tot in den Räumlichkeiten. Die Ermittler mussten davon ausgehen, dass sein 97-jähriger Vater ebenfalls tot in dem Gebäude zu finden ist. Da das Haus im kleinen Borkener Ortsteil Gemenwirthe im Außenbereich der Kreisstadt nach ersten Erkenntnissen einsturzgefährdet ist, wurde zunächst ein Statiker zur Begutachtung angefordert.

97-Jähriger geborgen

Der Leichnam des 97-Jährigen konnte dann gegen Mittag in der Brandruine entdeckt und geborgen werden. Zur Ermittlung der Todesursache und -umstände werden die beiden Leichname im rechtsmedizinischen Institut der Universitätsklinik Münster obduziert.

Zur Klärung der bislang weiterhin unklaren Brandursache haben die Ermittlungsbehörden einen Brandsachverständigen eingeschaltet. Die Ermittlungen dauern an, informieren die Staatsanwaltschaft Münster sowie die Polizei Borken und Münster in einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung.

Video in Kooperation mit dem WDR:

Frau schwer verletzt

Eine 50-jährige Frau, die sich ebenfalls in den Räumlichkeiten aufgehalten hat, wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Das Wohnhaus wurde durch den Brand komplett zerstört. Die Borkener Feuerwehr war ab kurz nach 3 Uhr morgens im Einsatz. Zur Unterstützung wurden auch Feuerwehren aus dem Umkreis hinzugezogen. Eine Gefahr, dass das Feuer auf andere Gebäude übergreift, bestand aufgrund der Lage des Hauses aber nicht.

Feuer womöglich vorsätzlich gelegt

"Im Rahmen der ersten Ermittlungen und durch Zeugenbefragungen haben wir Hinweise darauf erlangt, dass das Feuer in dem Haus vorsätzlich durch den 97-Jährigen gelegt worden sein soll", erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Über ein Motiv ist bisher nichts bekannt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7845259?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker