Ausflugstipp
Stever-Land-Route – ein Radweg mit hohem Erlebniswert

Nottuln/Senden/Lüdinghausen -

„Wo die Stever ist? Keine Ahnung.“ Der Fluss zwischen Nottuln und Haltern am See zählt nicht zu den bekanntesten. Verdient hat er das nicht. Neuerdings spielt er sogar die Hauptrolle einer erlebenswerten Radroute. Von Annegret Schwegmann
Montag, 03.05.2021, 08:55 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 03.05.2021, 08:55 Uhr
Die meisten Radler erleben die Stever-Land-Route in Etappen und nutzen die Rückwegvorschläge aus dem Tourenbuch.
Die meisten Radler erleben die Stever-Land-Route in Etappen und nutzen die Rückwegvorschläge aus dem Tourenbuch. Foto: Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V.
Markus Kleymann ist kürzlich sämtliche 70 Kilometer der neuen Stever-Land-Route abgeradelt – und war beeindruckt. „Das ist toll geworden“, sagt der Chef des Kulturamtes in Senden. Seine Mittagspause verbringt er neuerdings am liebsten auf den Bänken in der Nähe des Busbahnhofes; dort, wo die Zweige einer Trauerweide sanft über die Wasseroberfläche fegen. Schulklassen können hier hoffentlich bald wieder eine der 14 Mitmach- und Infostationen der Radroute nutzen und aus der Kiste neben den Bänken die Kescher hervorholen, um damit durch das niedrige Wasser zu waten. Bachflohkrebse, Eintagsfliegen – Winzlinge scheinen diesen Teil der Stever besonders zu lieben. Kleymanns Lieblingsabschnitt auf der neuen Stever-Land-Route? „Die sieben Kilometer zwischen Appelhülsen und Senden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7944365?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7944365?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F
Nachrichten-Ticker