KG „Schwarz-Gold“ Telgte
„Ich habe sofort Ja gesagt“

Telgte -

Ingrid I. Amshoff von Reisedrang und Walzerklang ist die erste Prinzessin der KG „Schwarz-Gold“ Telgte. Die 66-Jährige musste sich nicht lange bitten lassen, als sie gefragt wurde, ob sie den Job übernehmen wolle. Jetzt fiebert sie den Höhepunkten der Session entgegen.

Montag, 16.12.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 17.12.2019, 13:24 Uhr
Noch erinnert im Wintergarten nur ein Schild an das Prinzsein von Hannes Amshoff im Jahr 2003, doch schon bald wird wohl ein zweites hinzukommen, denn sein Frau Ingrid ist seit dem 11.11. Prinzessin der KG „Schwarz-Gold“.
Noch erinnert im Wintergarten nur ein Schild an das Prinzsein von Hannes Amshoff im Jahr 2003, doch schon bald wird wohl ein zweites hinzukommen, denn sein Frau Ingrid ist seit dem 11.11. Prinzessin der KG „Schwarz-Gold“. Foto: Pohlkamp

Im Jahr 2003 war sie die erste Königin der Schützenbruderschaft St. Rochus Verth-Schwienhorst, seit dem 11.11. ist Ingrid I. Amshoff von Reisedrang und Walzerklang erste Prinzessin der KG „Schwarz-Gold“ Telgte. „Wenn mach ich alles als Erste“, sagte sie mit einem Augenzwinkern.

„Ich habe mich nicht darum beworben“, sagt die 66-Jährige auf die Frage, wie sie zu Prinzessinnen-Ehren gekommen ist. „Ich bin von meinem Vorgänger Franz Winkels gefragt worden. Und ich habe sofort Ja gesagt. Wenn man einmal Nein gesagt hat, wird man nicht mehr gefragt“, ist sie sich sicher. „Außerdem muss ich mit 70 da oben nicht mehr stehen.“

Riesig ist ihre Vorfreude auf die Session im kommenden Jahr. Besonders deshalb, weil sie ein gesundheitlich schwierige Zeit hinter sich gelassen hat, sich nach eigenem Bekunden „topfit“ fühlt und sich so voll ihrer neuen Aufgabe widmen kann. „Jetzt, wo es mir wieder so gut geht, lasse ich nichts mehr aus“, kündigt sie an.

Seit sechs Jahren ist Ingrid Amshoff, die früher als Buchhalterin gearbeitet hat, Mitglied der KG. Bei den Galasitzungen sind die Amshoffs aber schon seit 1989 Stammgast gewesen. Als die „Herren Karnevalisten“ Damen zuließen, ist sie gleich unter den ersten Frauen gewesen, die ihre Unterschrift unter das Aufnahmeformular gesetzt haben.

In den vergangenen beiden Jahren war sie bereits Mitglied des Elferrates. Doch schon vorher hatte sie enge Verbindungen zur KG „Schwarz-Gold“. Zum einen hat sie ihre drei Töchter viele Jahre lang zu den Auftritten der 1. Telgter Stadtgarde gefahren. Zum anderen war ihr Mann Hannes im Jahr 2003 bereits Prinz – dafür war er drei Jahre nach ihr Regent der Rochus-Schützen.

Auf die Session freut sie sich „total“. Und alles sei gut angelaufen. Was sie selbst verwundert hat, dass sie bei der Proklamation „noch nicht einmal nervös“ gewesen sei. Eine Vielzahl an Terminen – derzeit sind es mehr als 20, aber weitere werden hinzukommen – wartet auf die neue Prinzessin bis zum Aschermittwoch, wenn der Karneval offiziell endet. Bei Amshoffs zu Hause steigt die Prinzenfete, zu der Elferrat, Präsidium, Familien und Freunde geladen werden. Bei der Herrensitzung am 10. Januar wird die Prinzessin nur „kurz auflaufen“. Dann will sie sich wieder unter Ihresgleichen mischen, denn die KG-Damen treffen sich bekanntlich immer gleichzeitig. Sie wählen dann den Pasha, den Frauenbetreuer.

Das wohl wichtigste Event der Session 2019/20 ist der erste eigene Karnevalsumzug in Telgte am 22. Februar. Dieser Tag wird Prinzessin Ingrid alles abverlangen, denn morgens geht es um 11.11 Uhr mit dem Kinderkarneval im Bürgerhaus los. Der Umzug mit bislang 30 Wagen und Fußgruppen folgt um 15.11 Uhr. Und damit nicht genug: Anschließend steigt die Karnevalsparty im Bürgerhaus.

Mit der Resonanz auf die Ankündigung, einen Umzug durch Telgtes Straßen zu organisieren, sind Ingrid und Hannes Amshoff mehr als nur zufrieden. „Mit so vielen Teilnehmern haben wir nicht gerechnet. Für den ersten Umzug ist das richtig gut“, so Hannes Amshoff.

Und wie sie zu dem Name „Ingrid I. von Reisedrang und Walzerklang“ gekommen ist, klärt die Prinzessin am Ende auch noch auf. Mit schöner Regelmäßigkeit sind die Amshoff mit ihrem Reisemobil auf Tour. Das Nordkap haben sie angesteuert, in diesem Jahr ging es nach Süden bis nach Gibraltar. 2020 ist Sizilien das Ziel. Walzer erklingen unter anderem, wenn sie immer montags zu ihrem andert­halbstündigen Tanztraining nach Warendorf fahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7138738?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F1408245%2F1408794%2F
Nachrichten-Ticker