Alstätte
„Absolutes Highlight der Fanclub-Geschichte“

Montag, 21.01.2008, 17:01 Uhr

Heek-Nienborg. Der FC Schalke elektrisiert die Massen – das wurde beim Neujahrsempfang des Schalke-Fan-Club „Nienborger Kreisel“ am vergangenen Sonntag mehr als deutlich. Über 700 Schalke-Fans aus dem gesamten Münsterland fanden sich bei dem Treffen des Bezirks 3 des Schalke-Fan-Club-Dachverbandes, zu dem 52 Fan-Clubs mit mehr als 6 000 Mitgliedern gehören, in der Landesmusikakademie ein – und brauchten ihren Besuch wahrlich nicht zu bereuen. Keine Geringeren als die Bundesliga-Torhüter der Knappen, Manuel Neuer und Toni Tapalovic , gaben sich die Ehre. Dabei herrschte im großen Konzertsaal beste Stadionstimmung, wozu auch die DJ’s Andreas Reinders und Thorsten Overkamp sowie Albert Bömer mit seiner Trompete beitrugen. Wie bei den Heimspielen in der Arena auf Schalke, liefen die Profis mit je zwei Kindern an den Händen und Bezirksleiter Dieter Brand vom Fan-Club „Emspower“ aus Rheine unter den Klängen von „What ever you want“ von Status Quo auf auf die Bühne. Dort wurden sie unter anderem von Heeks Bürgermeister Dr. Kai Zwicker und Pfarrer em. Wilhelm Niehaves begrüßt.

Ohne jegliche Starallüren präsentierten sich die gut aufgelegten und befreundeten Keeper des FC Schalke. Ihnen war deutlich anzumerken, dass sie sich bei ihren Fans sehr wohl fühlten, deren Herzen sie schnell erobert hatten. In lockerer Runde hatten die smarten Torhüter mit ihrer offenen und frischen Art auf alle Fragen, die ihnen von den Moderatoren Josef Helling und Martin Mensing sowie den mit glänzenden Augen vor der Bühnen hockenden Kinder gestellt wurden, eine kompetente Antwort. Von den Anfängen ihrer Karriere bis hin zu aktuellen Themen– die Talkrunde war sehr breit gefächert. Zum Spiel am Tag zuvor, als die Schalker beim 1. FC Magdeburg 1:1 spielten, sagte Manuel Neuer, dass das Ergebnis zweitrangig und die bevorstehenden Pflichtspiele wichtiger seien. Damit spielte er auf die Bundesliga, den DFB-Pokal und die Champions Leauge an, wo der FC Schalke noch vertreten ist und größtmögliche Ergebnisse erzielen möchte. Uns so hoffte Toni Tapalovic, dass die Mannschaft mit den Fans am 19. April in Berlin den DFB-Pokalsieg feiern kann.

Beide Torhüter durchliefen die Jugendmannschaften des Bundesligisten und stammen gebürtig aus Gelsenkirchen. Das ließ Toni Tapalovic so nicht stehen. In die Richtung von Manuel Neuer sagte er, dass dieser kein richtiger Gelsenkirchener sei, da er aus Buer stamme. Worauf hin sich Manuel Neuer rechtfertigte, dass dort aber die Schalker Stadien stehen würden. Beide Keeper machten deutlich, dass sie keinen Gedanken daran verschwenden, den Verein zu verlassen, da für sie nur der FC Schalke in Frage kommt. Dies begründeten sie mit dem „Mythos FC Schalke 04“, der etwas ganz Besonderes sei. Und wie es sich für richtige Schalke Fans gehört sind sie auch in den Fangesängen zu Hause und stimmten mit den Fans, mit Unterstützung von Albert Bömer, das Lieblingslied von Manuel Neuer „Königsblauer S04“ an.

Jelena Iking und Till Bröker werden diesen Tag sicherlich nicht vergessen. Sie durften sicht mit den Spielern beim Torwandschießen messen. Hier zeigte Manuel Neuer seine Qualitäten als spielender Torwart und versenkte das runde Leder zwei Mal.

Kaum aufzuhalten waren die jungen Fans bei der Autogrammstunde. Mehr als 500 Autogrammkarten und darüber hinaus viele Fanutensilien, sogar Handys, Schuhsohlen oder die Trompete von Albert Bömer mussten die Idole signieren und kamen dabei mächtig ins Schwitzen. Selbst in Freundebücher trugen sich die beiden ein und gaben darin unter anderem Preis, dass sie in ihrer Freizeit gerne Tennis spielen, ins Kino gehen oder gerne nach Mauritius reisen würden.

Vor Beginn der Veranstaltung hatte der Nienborger Kreisel 372 Mitglieder. Während des Neujahrsempfanges schnellte die Zahl hoch und so wurden Toni Tapalovic und Manuel Neuer mit den Mitgliedszahlen 403 und 404 zu Ehrenmitgliedern beim Schalke-Fan-Club in Nienborg ernannt.

Bevor sich die Spieler von ihren Fans verabschiedeten und sich für den tollen Nachmittag und den herzlichen Empfang bedankten, zogen sie als Glücksfeen die Hauptpreise aus der Lostrommel. So freute sich Justus Benölken über eine Berlinfahrt an Ostern mit dem Besuch des Spiels seiner Schalker bei Hertha BSC Berlin, während Markus Strahl Eintrittskarten für das Heimspiel des FC Schalke gegen Energie Cottbus gewann.

Überwältig zeigten sich die Vorstandsmitglieder des „Nienborger Kreisel“ mit dem reibungslosen Verlauf der Veranstaltung. „Das ist das absolute Highlight in unserer 17-jährigen Fan-Club-Geschichte“, hob Kassierer Lutz Bröker das Ereignis hervor und lobte den vorbildlichen Einsatz aller, die sich in irgendeiner Weise für den Neujahrsempfang engagiert hatten. Ebenso zufrieden war Bezirksleiter Dieter Brand, der den „Nienborger Kreisel“ in den höchsten Tönen lobte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/426035?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F696795%2F696824%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker