Alstätte
Spätschicht im Lehrerzimmer

Sonntag, 25.12.2011, 11:19 Uhr

Heek-Nienborg - Was für 14-Jährige alltäglich ist, wurde am Mittwochabend für eine Gruppe Erwachsener zu einer besonderen Exkursion: Geführt von Schulleiterin Martina John und Hausmeister Bernhard Hinkers schauten sich die Mitglieder des Schulausschusses die räumlichen Neuerungen in der Kreuzschule an. Fraktionsübergreifend kommentierten sie Selbstlernzentrum, Schulbücherei und Computer- und Werkräume mit lobenden Worten. „Ich hoffe sie spüren, mit welcher Leidenschaft hier gearbeitet wird“, sagte John und erntete allgemeines Kopfnicken.

Zuvor hatte die Schulleiterin schon darüber berichtet, welche Aktivitäten und Förderprogramm an der noch recht jungen Verbundschule angeboten werden: Übermittag- und Hausaufgabenbetreuung, Förder- und Forderkurse, Arbeitsgemeinschaften zu Homepage, Schülerzeitung und Kunst, Kooperation mit anderen Institutionen . . . Eine Liste, die sich sehen lassen kann. Allerdings erklärte John auch: „Wir arbeiten hier ziemlich am Limit“ und warb um weitere Unterstützung aus der Verwaltung. „Das nehmen wir zu Protokoll“, versicherte der neue Ausschuss-Vorsitzende Herbert Gausling.

Zum geplanten Ausbau der Schule konnte der Bürgermeister allerdings im Vergleich zur jüngsten Ratssitzung, wo der Siegerentwurf bereits vorgestellt wurde, nicht viel neues berichten. Jedenfalls „nicht im öffentlichen Teil der Sitzung“. Fest steht inzwischen immerhin, dass die Mensa aufgrund der beantragten Fördermittel bis zum Ende des Jahres 2010 fertig gebaut sein muss.

Den Einstieg in den Ausstieg beschloss der Ausschuss in Sachen Förderung der Ausbildung an der Musikschule Ahaus . Die Verwaltung erarbeitet nun eine Lösung, um den Kostenanteil der Gemeinde Heek für die Musikschule Ahaus auf 40 000 Euro zu senken. Dabei soll sich die Verwaltung am sogenannten Schöppinger Modell orientieren (Zum Thema). Außerdem hat der Ausschuss beschlossen, der privaten „JAM-Musikschule“ Räume der Verbundschule für die Durchführung ihres Angebots zur Verfügung zu stellen. Den Unterricht an der JAM-Musikschule bezuschusst die Gemeinde nicht.

Da das Erdgeschoss des katholischen Jugendheims Auf der Burg seit Sommer 2008 für die U-3-Betreuung genutzt wird, kürzte der Ausschuss den bislang gewährten Zuschuss an die Kirchengemeinde von 612,50 Euro um die Hälfte. Der Zuschuss für das katholische Jugendheim Upn Hoff wurde ganz gestrichen. Begründung in der Sitzungsvorlage: Es wurde im April 2009 abgerissen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/446783?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F696746%2F696749%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker