Galaabend zum 125-jährigen Bestehen des Musikvereins Alstätte
Musikdorf feiert Aushängeschild

Ahaus-Alstätte -

Einer der Höhepunkte der dreitägigen Feier zum 125. Geburtstag des Musikvereins Alstätte war der Galaabend im Festzelt auf dem Dorfplatz. Es ging an diesem Abend nicht nur um Musik zum Hören, sondern auch um die Geschichte des Musiklebens in Alstätte.

Montag, 29.06.2015, 06:06 Uhr

Wilfried Terhürne (2. v. l.), Vorsitzender von „Crescendo Buurse“, brachte als Gastgeschenk ein Krummhorn mit. Während der erste Vorsitzende des Musikvereins, Ludger Gesenhues (kl. Bild), die Anfänge des Vereins noch einmal Revue passieren ließ.
Wilfried Terhürne (2. v. l.), Vorsitzender von „Crescendo Buurse“, brachte als Gastgeschenk ein Krummhorn mit. Während der erste Vorsitzende des Musikvereins, Ludger Gesenhues (kl. Bild), die Anfänge des Vereins noch einmal Revue passieren ließ. Foto: Elvira Meisel-Kemper

Tobias Weidemann führte als Moderator gewitzt und eloquent durch den mehrstündigen Galaabend . Über 1100 Gäste aus Alstätte , aus der Politik, der Wirtschaft und befreundeten Vereinen füllten den Saal. 1890 wurde der Musikverein gegründet. „Das erste Konzert gab der Musikverein im Februar 1896 zum Geburtstag des Kaisers“, erinnerte Weidemann an die lange Tradition. Seitdem sei Alstätte zu einem Zentrum der Musik gewachsen, in dem vier Blasorchester, ein Jagdhornensemble, ein Spielmannszug, sechs Chöre und unzählige Bands nebeneinander existierten.

Ludger Gesenhues, Vorsitzender des Musikvereins Alstätte, erläuterte die Anfänge. Karl Schiller brachte die Leidenschaft für die Blasmusik mit, als er als kaiserlicher Beamter 1890 nach Alstätte versetzt wurde. „Die kleine Kapelle von damals hat sich zu einem großen Blasorchester entwickelt“, zeigte Gesenhues stolz auf seine 84 Musiker, die unter der Leitung von Ludger Niemeier komplett anwesend waren. „Musik spielt im Leben unseres Ortes eine wichtige kulturelle Rolle. Dazu braucht es Menschen, die mit Leidenschaft Musik machen“, so Gesenhues.

Mit dem Konzert des Musikvereins wurde dieser Eindruck noch manifestiert. Die böhmische Polka „Rosamunde“, der Parademarsch, das Medley aus den Hits von Udo Jürgens bis hin zur „African Symphony“ und dem südamerikanischen „Mambo Django“ reichte die Palette der Beiträge, die den Abend durchzogen. Märsche gehörten ebenfalls zum Musikprogramm. „Gabriellas Song“, gesungen von Tina Lefering in schwedischer Originalsprache, war einer der musikalischen Höhepunkte.

Die Talkrunde, die Weidemann leitete, ermöglichte weitere Einblicke in die Geschichte des Musikvereins. Johann Niemeier hatte nach 1945 den Musikverein wieder aufgebaut, nachdem der Krieg den Musikern das Vereinsheim samt Noten und Instrumenten genommen hatte. „Mein Vater hat viele junge Leute angesprochen. Ab 1976 habe ich einen Lehrgang besucht“, schilderte Ludger Niemeier die 70-jährige Dirigententradition seiner Familie.

Bernhard Göring, ehemaliger Vorsitzender und heute Ehrenvorsitzender, ist seit 55 Jahren aktiv. Er hat als Musiker Johann Niemeier noch als Dirigent erlebt. „Heute sind die Ansprüche gewachsen, auch an die Zuhörer“, so Göring. Bereits seit 1957 ist Harald Tilch aktiver Musiker des Musikvereins. „Auf den Schützenfesten war es immer sehr interessant“, deutete Tilch einen Haufen von Anekdoten an, die er lieber nicht erzählen wollte.

Hendrik Franke ist mit seinen 13 Jahren der jüngste Musiker im Verein und in der Talkrunde. Das gute deutsch-niederländische Verhältnis manifestierte Wilfried Terhürne, Vorsitzender von „Crescendo Buurse“, der zum Jubiläum dem Musikverein ein Krummhorn schenkte. Clemens August Brüggemann, Inhaber der Haarmühle, hat ebenfalls bereits seit Jahren enge Kontakte zum Musikverein. „Welcher Musikverein im westlichen Münsterland hat diese Qualität“, lobte Brüggemann unter Beifall.

Danach gehörte den Alstätter Bands, der Big-Band Nico Mey und „The Kidneys“ die Bühne, nur unterbrochen durch den Comedy-Akt von „Master me“. Bis weit nach Mitternacht wurde im Festzelt noch gefeiert, getanzt, geredet, musiziert und gelacht.

Galaabend des Musikvereins Alstätte

1/14
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Zahlreiche Gäste sind zum Galaabend des Musikvereins Alstätte erschienen Foto: Elvira Meisel-Kemper
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3355142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F4848702%2F4848709%2F
Pendler halten am Tatort inne
Frau vor Zug gestoßen: Pendler halten am Tatort inne
Nachrichten-Ticker