Positive Entwicklung der Alstätter Dorfmitte
Neue Parkplätze im Ortskern nötig

Alstätte -

Auch wenn Stadtplaner Walter Fleige vor der Baustelle am Modehaus Render steht: Für die Stadt gibt es andere Baustellen als die Entwicklung des Alstätter Ortskerns. Im Gegenteil: „Alstätte springt positiv aus der Reihe“, sagt Fleige.

Dienstag, 13.09.2016, 07:09 Uhr

Die Innenentwicklung Alstätte freut auch (v.l.) Manfred Ibing, Heinz Render (beide Modehaus Render), Walter Fleige (Stadt Ahaus), Hermann Terhaar (Ingenieurbüro Wessendorf) und Martin Ellerkamp (CDU-Stadtrat).
Die Innenentwicklung Alstätte freut auch (v.l.) Manfred Ibing, Heinz Render (beide Modehaus Render), Walter Fleige (Stadt Ahaus), Hermann Terhaar (Ingenieurbüro Wessendorf) und Martin Ellerkamp (CDU-Stadtrat). Foto: Rupert Joemann

Die Gastronomie und das Modehaus Render seien Frequenzbringer für die Innenentwicklung Alstättes , so Walter Fleige . „Die Entwicklung ist positiv“, freut sich auch CDU-Ratsherr Martin Ellerkamp, der sich seit Längerem für einen starken Ortskern einsetzt.

Derzeit vergrößert das Modehaus Render seine Fläche um knapp 150 Quadratmeter. Zudem wird der Eingangsbereich etwas verlegt. Im Zuge der Arbeiten fallen während der Bauphase einige Parkplätze weg. Das seien aber alles Parkplätze auf Privatgrundstück gewesen, so Firmenchef Heinz Render. Früher habe man bewusst auf Hinweis-Schilder verzichtet, dass es sich um Privatparkplätze handelte, so Render. Denn dann hätten nur Kunden auf den Plätzen parken dürfen.

Genau wie bisher sollen sieben Stellplätze am Modehaus entstehen. Das erklärte Bauleiter Hermann Terhaar vom Ingenieurbüro Wessendorf. Die genaue Lage will Terhaar noch mit der Stadtverwaltung absprechen.

Für die wegfallenden muss das Modehaus Render eine Ablöse zahlen, genauso wie die anderen Geschäftsleute auch. „Die Stadt ist dafür in der Pflicht, Parkplätze zu schaffen“, sagte Walter Fleige. Und das sei eine Herausforderung, so der Fachbereichsleiter.

Denn die positive Entwicklung bringt auch eine Schwierigkeit mit sich: Es sind zu wenige Parkplätze vorhanden. „Das Problem ist uns jetzt wieder bewusst geworden“, sagte Fleige. Die Stadt werde sich dazu Gedanken machen.

Wichtig sei, so Fleige, dass öffentlicher Parkraum im Ortskern oder in der Nähe geschaffen werde – und das Ganze müsse auch optisch passen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4299559?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F4848689%2F4848693%2F
Nachrichten-Ticker