Filteranlage im Freibad erneuert
Helfer investieren 1200 Arbeitsstunden

Alstätte -

Seit dem vergangenen Freitag läuft sie, die neue Filteranlage des Alstätter Freibades. Für den Saisonstart am 13. Mai (Samstag) ist somit alles gerüstet.

Dienstag, 25.04.2017, 08:04 Uhr

Mit einem Grillfest dankte der Förderverein den ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement. Bürgermeisterin Karola Voß (2.v.l.) und Stadtwerke-Geschäftsführer Karl Heinz Siekhaus ließen es sich nicht nehmen, persönlich ihren Dank auszusprechen.
Mit einem Grillfest dankte der Förderverein den ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement. Bürgermeisterin Karola Voß (2.v.l.) und Stadtwerke-Geschäftsführer Karl Heinz Siekhaus ließen es sich nicht nehmen, persönlich ihren Dank auszusprechen. Foto: Monika Haget

63 Personen, darunter viele Facharbeiter aus Alstätte und einige aus Lünten, hatten sich am Bau der neuen Anlage beteiligt, allesamt natürlich ehrenamtlich. Eine Jugendgruppe der DLRG Alstätte verlegte zudem neue Pflastersteine.

Die Koordination der Arbeiten hatte Fördervereinsmitglied Thomas Busch übernommen. Gemeinsam hätten sie über 1200 Arbeitsstunden geleistet, sagte er. Alfons ter Huurne, Vorsitzender des Fördervereins, erklärte, wenn alles durch Unternehmer hätte errichtet werden müssen, wäre man auf einen Betrag von mehr als 45 000 Euro gekommen. Eine Summe, die der Förderverein somit komplett in Eigenleistung und mit Hilfe zahlreicher Materialspenden aufgebracht hat.

Bürgermeisterin Karola Voß war eigens gekommen, um den Ehrenamtlichen ihre Anerkennung für „die hohe Eigeninitiative des Vereins“ auszusprechen. Sie sei zwar erst eineinhalb Jahre im Amt, habe aber schon mitbekommen: „Wenn die Alstätter etwas wollen, dann können sie das auch.“

Mit einem Grillfest dankte der Förderverein am Samstag allen Helfern. Thomas Busch bekam ein besonders dickes Lob. Er sei von Anfang an da gewesen, vom Aufnehmen des ersten Pflastersteins bis zum Eindrehen der letzten Schraube, sagten Alfons ter Huurne und der ehemalige langjährige Schwimmmeister Stefan Beckers übereinstimmend. Wenn man ihn am Telefon gefragt habe, wo er sei, habe er stets geantwortet: „Am Freibad.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4787303?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Nachrichten-Ticker