Orientierung im Beruf
Vorbereitungen laufen für Bomah

Ahaus -

Wenn das Ende der Schulzeit naht, müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden: Die Schüler stehen vor der Frage, in welche Richtung es für sie gehen soll: Studium, Beruf oder eine schulische Ausbildung? Welche Berufe gibt es überhaupt, die zu den eigenen Interessen passen? Und welche Möglichkeiten habe ich in der Umgebung? Eine große Hilfe bietet seit Jahren die Berufsorientierungsmesse (Bomah) in Ahaus.

Samstag, 20.05.2017, 17:05 Uhr

Bereiten die Bomah vor: (v.l.) Ulrich Kipp, Michaele Grote und Reinhard Wehmschulte.
Bereiten die Bomah vor: (v.l.) Ulrich Kipp, Michaele Grote und Reinhard Wehmschulte. Foto: Kreis Borken

Die nächste Auflage findet am 10. und 11. Oktober statt.

An den beiden Tagen erwarten die Veranstalter neben rund 4000 Jugendlichen auch viele Eltern und andere Interessierte.

Insbesondere die Öffnungszeit am Abend nutzen erfahrungsgemäß viele, um sich intensiv zu informieren. „Diese Neuerung hat sich in den vergangenen drei Jahren absolut bewährt“, sagt Reinhard Wehmschulte , Leiter des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung, der mit Michaele Grote (Leiterin des Berufskollegs Lise Meitner) und Ulrich Kipp (Leiter des Berufskollegs für Technik) und den Organisationsteams der Schulen mit den Vorbereitungen befasst ist.

Rund 100 Firmen aus dem handwerklichen, technischen, sozialen und kaufmännischen Bereich sowie Institutionen, Kammern, Behörden, Hochschulen und Innungen haben ihr Kommen zugesagt. „Wir bilden damit sehr gut ab, welche beruflichen Perspektiven es im Westmünsterland gibt“, sagt Michaele Grote.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4856736?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker