Einsatz für die Polizei
Flucht nach Schlägerei endet mit einem Unfall

Ahaus -

„Schlägerei“ und „Unfall“ hießen am Freitagabend zwei Einsatz-Stichworte für die Ahauser Polizei. Schon wenig später war klar – beide Fälle haben miteinander zu tun. Jetzt laufen weitere Ermittlungen.

Samstag, 08.07.2017, 15:07 Uhr

 
  Foto: Oliver Berg/ dpa

Der Reihe nach: Gegen 21 Uhr am Freitagabend wurde der Polizei zunächst eine Schlägerei unter rund 30 Personen auf dem Parkdeck „Domhof“ gemeldet. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchteten die Personen vom Tatort, darunter auch mehrere Personen in einem schwarzen Mercedes CLS.

Dessen Fahrer fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit vom Parkdeck und zwang einen Zeugen zur Seite zu springen, um nicht angefahren zu werden. Auf der Straße Domhof driftete er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit aus einer Kurve und prallte gegen den Bordstein, setzte aber seine Fahrt fort.

Auf der Wessumer Straße kam der Mercedes einer Streifenwagenbesatzung entgegen. Der Fahrer des Streifenwagens wendete sofort, woraufhin der Mercedesfahrer mit hoher Geschwindigkeit in die Annenstraße abbog. Die Beamten verloren den Mercedes aus den Augen.

Kurz darauf wurde ein Verkehrsunfall auf der Kreuzung Annenstraße/Hessenweg gemeldet – beteiligt war der gesuchte Mercedes. Der Fahrer, ein 23-Jähriger aus Wüllen, gab die vorherige Flucht und die überhöhte Geschwindigkeit zu. Er wollte den Kreuzungsbereich mit hoher Geschwindigkeit überqueren, wobei es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 53-jährigen Ahausers kam, der dabei leicht verletzt wurde. Der Pkw (ein SUV) des 53-Jährigen wurde aufgrund der großen Aufprallwucht bis an den gegenüberliegenden Bordstein geschoben. Der Gesamtschaden wird auf ca. 13 000 Euro geschätzt.

Die beiden Beifahrer des 23-Jährigen waren nach dem Unfall ausgestiegen und davon gerannt. Sie warfen auf ihrer Flucht einen Teleskopschlagstock weg, der sichergestellt wurde. Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen (später aber wieder entlassen).

Im Rahmen der Fahndung nahmen Polizeibeamte zwei weitere mutmaßliche Beteiligte an der Schlägerei in Gewahrsam. Es handelt sich um einen 17-jährigen Ahauser und einen 16-Jährigen aus Wüllen. Einer der Beiden wies leichte Verletzungen auf. Auch diese Männer wurden wieder entlassen bzw. in die elterliche Obhut übergeben. Die Ermittlungen zu der Schlägerei dauern an. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand haben sich zwei Gruppen auf dem Parkdeck gezielt verabredet, um dort einen Konflikt auszutragen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4993636?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Nachrichten-Ticker