Luzia Wigber verwendet Schotterteile statt Tannengrün
Scherben bringen Kranz zum Leuchten

Alstätte -

Jede kleine Scherbe, jeder winzige Stein erzählt eine eigene Geschichte. Der Rest einer rosa Fliese „hat wahrscheinlich mal ein Badezimmer verschönert“, sagt Luzia Wigber. Die Alstätterin hat mit den Stücken einen Adventskranz gestaltet.

Sonntag, 09.12.2018, 21:00 Uhr
Den Adventskranz und eine Schale hat Luzia Wigber mit allen Teilen dekoriert, die sie im Schotter gefunden hat.
Den Adventskranz und eine Schale hat Luzia Wigber mit allen Teilen dekoriert, die sie im Schotter gefunden hat. Foto: Rupert Joemann

Die kleinen Teile hat sie im Schotter auf der neuen Hofstelle der Familie in Lünten gefunden. „Meine Schwester hat mich angesteckt“, sagt sie schmunzelnd. Ihre Schwester hatte die ersten Stücke aufgehoben und mit Wasser abgeschrubbt.

Natürlich, gibt Luzia Wigber zu, habe sie früher auch den Adventskranz ganz traditionell mit Tannengrün hergestellt. Doch dieses Mal nicht. „Den Holzkranz hatte ich noch.“ Statt Grün nahm sie jetzt weggeworfene Steine, Glasscherben und Fliesenstückchen.

Die Alstätterin schaut sich ein winziges Fliesenstückchen mit Muster an. „Das war mal in einem Haus, wo Menschen gewohnt haben“, schweifen ihre Gedanken zu den unbekannten Hauseigentümern.

Ihr Adventskranz steht für Luzia Wigber auch dafür, dass aus etwas Altem etwas Neues entstehen kann. Weg von der Wegwerfgesellschaft, hin zum selber basteln. „Vielleicht trauen sich andere auch einfach nicht“, sagt Wigber. Mit ihrem ungewöhnlichen Kranz möchte sie anderen zeigen, dass auch mit einfachen Mitteln ein dekoratives Stück entstehen kann. Und das muss nicht viel kosten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6246973?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Die Botschaften rund um die Preußen-Aufholjagd passen
Fußball: Kommentar: Die Botschaften rund um die Preußen-Aufholjagd passen
Nachrichten-Ticker