Ellerkamps spenden 7350 Euro
Fan-Artikel als kleines Dankeschön

Alstätte -

Auf dem Tisch liegen ein Fanschal, ein Wimpel und mehrere Aufkleber des 1.-FC-Nürnberg-Fanclubs Marc Oechler Weismain aus dem oberfränkischen Hallstadt. Geschenke für Heinrich und Mathilde Ellerkamp für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement für die gute Sache.

Freitag, 11.01.2019, 07:00 Uhr
7350 Euro haben Heinrich (l.) und Mathilde Ellerkamp (r.) wieder für karitative Einrichtungen gespendet. Darüber freuten sich (v.l.) Martin Suschek, Monika Schlattmann und Rieke Liesmann.
7350 Euro haben Heinrich (l.) und Mathilde Ellerkamp (r.) wieder für karitative Einrichtungen gespendet. Darüber freuten sich (v.l.) Martin Suschek, Monika Schlattmann und Rieke Liesmann. Foto: Rupert Joemann

Am Mittwoch hatte das Ehepaar aus Alstätte Monika Schlattmann (Familienhaus am Uniklinikum Münster ), Rieke Liesmann (Elisabeth-Hospiz Stadtlohn) und Martin Suschek (Hospiz Anna Katharina Dülmen) zum Kaffee eingeladen. Die drei Institutionen hatten im vergangenen Jahr jeweils 2450 Euro von den Ellerkamps als Spenden erhalten.

35 966 Kilogramm Metallschrott hat Heinrich Ellerkamp im vergangenen Jahr gesammelt. Alleine 14 570 Kilo in dem Container, der auf dem Grundstück des Privathauses der Familie steht und kostenlos vom Alstätter Containerdienst Wilmer geleert wird. Die anderen 21 396 Kilogramm sammelte Heinrich Ellerkamp in Alstätte sowie etlichen Städten und Dörfern der Region ein.

Gleich ganze Anhänger mit verwertbarem Schrott stellt das Alstätter Autohaus Frenker-Hackfort regelmäßig zur Verfügung. Aber auch per Paketpost bekommt Heinrich Ellerkamp Kronkorken zugeschickt.

Seit einiger Zeit sammelt das Ehepaar auch Plastikverschlüsse. Die, so Heinrich Ellerkamp, gingen allerdings an einen Hundeverein im niederländischen Borne. Mit dem Erlös soll ein Blindenhund angeschafft werden. „26 000 Euro hat der Verein bereits gesammelt“, erzählte Heinrich Ellerkamp. Zwischen 31 000 und 32 000 Euro koste ein ausgebildeter Blindenhund, so der Alstätter.

14 bis 15 Millionen Plastikverschlüsse seien nötig, um das entsprechende Geld aufzubringen, so Ellerkamp. Die Zahl könne nicht genau festgelegt werden, da die verschiedenen Verschlüsse (z. B. Milchtüten, Tetrapacks, Erfrischungsgetränke) unterschiedlich schwer seien.

Den Kontakt zum Hundeverein hat Heinrich Ellerkamp über eine niederländische Kellnerin am Landgasthaus Haarmühle hergestellt, die in dem Verein aktiv ist. „Im Gegenzug bekomme ich von den Niederländern Kronkorken“, so Ellerkamp.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310424?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Vater verschanzt sich mit Kleinkind in Wohnung
Der Bereich um die Kirchstraße war weiträumig abgesperrt.
Nachrichten-Ticker