4. ADAC-Classic-Rallye
Automobilklassiker auf den Straßen des Westmünsterlandes

Ahaus -

Es geht um genussvolles und geschicktes Fahren mit den Old- und Youngtimern: Der Automobilclub Ahaus lädt ein zur ADAC-Classic-Rallye. Start frei für die inzwischen vierte Auflage der ADAC-Classic-Rallye des Automobilclubs Ahaus (ACA) heißt es am Samstag (15. Juni). Die inzwischen fest etablierte Veranstaltung ist Wertungslauf für den ADAC-Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe, für den ADAC-Classic-Revival-Pokal und die Classic-Car-Challenge.

Mittwoch, 12.06.2019, 17:56 Uhr aktualisiert: 13.06.2019, 17:30 Uhr
Automobil-Nostalgiker kommen am Samstag auf ihre Kosten: Bei der vierten ADAC-Classic-Rallye fahren seltene vierrädrige Schätze auf den Straßen des Westmünsterlandes.
Automobil-Nostalgiker kommen am Samstag auf ihre Kosten: Bei der vierten ADAC-Classic-Rallye fahren seltene vierrädrige Schätze auf den Straßen des Westmünsterlandes. Foto: privat

Die Faszination Oldtimersport zieht immer wieder viele Oldtimerfreunde zu diesem Event. „Insbesondere beim Versammeln der Fahrzeuge vor der Kulisse des Schlosses können sich die Zuschauer von den chromblitzenden Fahrzeugen begeistern lassen“, heißt es in der Einladung des ACA. Bei diesem Event sei jedes Fahrzeugmodell noch ein Individuum und von einer heute üblichen, meist gleichförmigen Gestaltung aus dem Windkanal oftmals weit entfernt.

Diese Rallye ist keine im Sinne eines Straßenrennens. Aber ein gewisser sportlicher Ehrgeiz ist sicher bei den Fahrern der sportlichen Klasse, die eine Strecke von 160 Kilometern mit Orientierungsaufgaben, Fahren nach sogenannten Chinesenzeichen, Zuverlässigkeits- und Sollzeitprüfungen vor sich haben, auch dabei.

Timing statt Tempo

In der zweiten Gruppe, der touristischen, ist die Strecke mit 130 Kilometern kürzer und die Fahraufgaben sind etwas einfacher angelegt. In die Wertung kommen die gleichmäßige Fahrweise und das korrekte Auffinden der Strecke. Dies wird überprüft mit Schildern an der Strecke, die darauf vermerkten Buchstaben müssen in die Bordkarte eintragen werden oder es gibt Stempelkontrollen. Das Geschick der Fahrer wird in sogenannten Gleichmäßigkeitsprüfungen (GLP) getestet.

Eine Strecke von 50 Metern soll zum Beispiel in genau 15 Sekunden absolviert werden, der Co-Pilot zählt die Sekunden runter und die Lichtschranke muss auf Sekundenbruchteile genau passiert werden. Jede Abweichung wird mit Strafpunkten geahndet. Die Veranstaltung ist für den Automobilclub Ahaus immer ein Höhepunkt im Vereinsjahr, und die Mitglieder sind begeistert bei den Vorbereitungen dabei. Allerdings könnte der Verein nicht aus eigenen Mitteln eine solche Veranstaltung finanzieren und freut sich über viel Unterstützung aus der lokalen Wirtschaft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6685917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
463 neue Plätze in Kitas und Tagespflege - weiterer Ausbau nötig
Bei der Betreuung der unter dreijährigen Kinder muss die Stadt die Betreuungsquote weiter nach oben schrauben.
Nachrichten-Ticker