Allgemeine Bürger-Schützen-Gesellschaft
Schützen ehren verdiente Helfer

Alstätte -

Im Alstätter Dorf ist die Schützenwelt noch in Ordnung. Dieses Fazit dürften die Verantwortlichen nach den vergangenen Tagen gezogen haben. Die Organisatoren der Allgemeinen Bürger-Schützen-Gesellschaft Alstätte-Dorf können auf einen spannenden Dreikampf um die Königswürde und gut besuchte Festveranstaltungen zurückblicken.

Dienstag, 09.07.2019, 18:30 Uhr aktualisiert: 10.07.2019, 17:50 Uhr
Der Thron der Schützengesellschaft Alstätte-Dorf: (v.l.) Ehrendame Sophia Grotholt, Ehrenherr Jonas Termathe, Königin Theresa Gehling, König Florian Heidemann Ehrendame Anna Garbe und Ehrenherr Jan ter Huurne.
Der Thron der Schützengesellschaft Alstätte-Dorf: (v.l.) Ehrendame Sophia Grotholt, Ehrenherr Jonas Termathe, Königin Theresa Gehling, König Florian Heidemann Ehrendame Anna Garbe und Ehrenherr Jan ter Huurne. Foto: privat

Während andere Vereine zuweilen Probleme haben, einen Anwärter an die Vogelstange zu locken, waren es am Montag auf dem Dorfplatz gleich drei. An den geknickten Gesichtsausdrücken der Unterlegenen war gut abzulesen, wie gerne auch sie Schützenkönig geworden wären.

Zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen auch mit den Veränderungen. So wurde der Getränke-Bereich aus dem Hauptzelt verbannt und in einem Beizelt untergebracht. Das sorgte für mehr Platz im Partyzelt. Die Tanzfläche wurde mehr in den Mittelpunkt gerückt. Die zuvor geäußerten Befürchtungen, die Tanzfläche könne abends länger leer bleiben, erwies sich als unbegründet. „Am Sonntag war die Tanzfläche schon um halb neun voll“, freute sich Jürgen van Weyck. Auch der Eintritt in Höhe von fünf Euro inklusive Weinmarke habe sich als sinnvoll herausgestellt. Van Weyck schätzte rund 1400 Besucher am Sonntagabend. Und das bei etwa 600 Vereinsmitgliedern.

Von Links nach rechts: Christoph Hassels (Spielmannzug), Ludger Niemeier (Musikverein), Heiner Niemeier (Festwirt), Christian Wessendorf, Hendrik Nienhaus (beide Offizierskorps), Ludger Ulland (Ehrenvorstand).

Von Links nach rechts: Christoph Hassels (Spielmannzug), Ludger Niemeier (Musikverein), Heiner Niemeier (Festwirt), Christian Wessendorf, Hendrik Nienhaus (beide Offizierskorps), Ludger Ulland (Ehrenvorstand). Foto: privat

Die sorgten auch am zweiten Abend für Stimmung. Die Mitglieder der 3. Kompanie, der Junggesellen-Kompanie, hatten einen besonderen Grund: Der neue König kommt aus ihren Reihen.

Verdiente Mitglieder wurden am Sonntag geehrt. Für 25-jährige Mitarbeit im Vorstand erhielt Ludger Ulland einen Orden der Schützenbruderschaft. Für ihr zehnjähriges Mitwirken im Offizierskorps wurden Hendrik Neinhaus und Christian Wessendorf ausgezeichnet. Ebenfalls Orden erhielten Ludger Niemeier (Musikverein) und Christoph Hassels (Spielmannszug), für „die extra gute musikalische Begleitung der letzten Jahre“, so Markus Musholt von der Schützengesellschaft. Für sein Engagement über die Tätigkeit als Festwirt hinaus bekam Heiner Niemeier auch einen Orden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6766372?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Familie kämpft gegen Schimmel in gemietetem Haus
Klaus Baveld von „Menschen in Not“ begutachtet den Schaden.
Nachrichten-Ticker