Digitalpakt Schule
1,5 Millionen für Ahaus aus Digitalpakt

Ahaus/Alstätte -

Was die Digitalisierung der Schulen angeht, ist die Stadt Ahaus gut aufgestellt, sagt Pressesprecherin Anna Reehuis. Die Katharinenschule hat diesbezüglich im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen bereits profitiert.

Montag, 09.09.2019, 18:45 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 18:50 Uhr
Schüler arbeiten mit einem Tablet.
Schüler arbeiten mit einem Tablet. Foto: dpa/Martin Schutt

Aus dem Fördertopf „Digitalpakt Schule“ des Bundes bekommt die Stadt rund 1,23 Millionen Euro. Hinzu kommen runde 300 000 Euro für private Träger.

Schnelles Internet zwischen 200 Megabit und einem Gigabit sei in den Schulen überall vorhanden. Angedacht sei laut Reehuis daher zunächst, diese mit elektronischen Tafeln und interaktiven Displays zu bestücken. „Die Katharinenschule in Alstätte ist damit bereits komplett ausgestattet“, sagt sie. Diese Maßnahme ist im Rahmen der Sanierung im vergangenen Jahr erfolgt. Nachdem alle Schulen digitale Tafeln erhalten haben, sollen die mobilen Endgeräte wie Notebooks und Tablets folgen.

Konkretisiert werden die Pläne zum 30. Oktober, dann tagt der Schulausschuss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6915096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker