154 Tests sind negativ ausgefallen / Öffentlicher Teil der Jugendhilfeausschusssitzung verschoben
Keine neuen Coronavirus-Nachweise

Ahaus -

Erleichterung bei den Betroffenen und auch bei Landrat Dr. Kai Zwicker: 154 Tests auf das Coronavirus sind in Ahaus negativ ausgefallen. Doch schon am Montagmorgen kommt der Krisenstab des Kreises wieder zusammen.

Sonntag, 08.03.2020, 17:34 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 20:56 Uhr
So sieht das Coronavirus unter einem Elektronenmikroskop aus. In den 154 Ahauser Proben wurde das Virus nicht gefunden.
So sieht das Coronavirus unter einem Elektronenmikroskop aus. In den 154 Ahauser Proben wurde das Virus nicht gefunden. Foto: Andreas Arnold

Bei den am Freitag getesteten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrern der Irena-Sendler-Gesamtschule in Ahaus gibt es keine weiteren Coronavirus-Infektionsfälle. Alle 86 Test sind negativ ausgefallen.

Wie berichtet waren bei beiden Klassen, in die die zwei vom Coronavirus infizierten Mädchen gehen, Abstriche genommen worden. Darüber hinaus waren unter den getesteten Personen auch alle besonders engen Kontaktpersonen der vier Infizierten aus Ahaus. Derzeit stehen noch vier Tests aus, die unabhängig von den Tests am Freitag in der Schule genommen wurden, etwa vom Hausarzt.

Die Irena-Sendler-Gesamtschule bleibt wie angekündigt gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts 14 Tage geschlossen.

Auch die sofortige Testung der Teilnehmer einer Skifreizeit des Berufskollegs für Technik in Ahaus ergab keinen Coronavirus-Nachweis. 61 Schülerinnen und Schüler von Vollzeitbildungsgängen des Berufskollegs für Technik in Ahaus sowie sieben Begleitpersonen (einschließlich Busfahrer) sind am Samstagabend unmittelbar bei ihrer Rückkehr von einer Skifreizeit aus Südtirol rein vorsorglich auf das Coronavirus getestet worden. Am Sonntagnachmittag lagen die Ergebnisse vor, wie Landrat Dr. Kai Zwicker mitteilte. „Alle 68 Proben sind negativ“, zeigt er sich erleichtert. Dennoch sei bis einschließlich Montag (9. März) für die Mitglieder der Reisegruppe häusliche Quarantäne angeordnet worden. Über das weitere Vorgehen entscheidet dann ebenfalls am Montag der Krisenstab des Kreises Borken.

Der Landrat dankt ausdrücklich den Mitgliedern der Reisegruppe, in der es im Übrigen keinerlei Krankheitssymptome oder sonstige Hinweise auf das Coronavirus gegeben hat, für ihr kooperatives Verhalten. Außerdem lobt er den vorbildlichen Einsatz des Deutschen Roten Kreuzes. Dessen Fachkräfte haben sowohl die Testung von zwei Klassen der Ahauser Irena-Sendler-Gesamtschule am Freitagabend als auch am Samstagabend die Beprobung der Skifreizeitteilnehmer durchgeführt.

Die Stadt Ahaus Ahaus hat für nichtmedizinische Fragen und Anliegen zum Thema Corona ein Service-Telefon eingerichtet, 02561 72690. Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken ( 02861 821091) ist werktags von 8 bis 17 Uhr freigeschaltet.

In der am heutigen Montag (9. März) um 18 Uhr in Ottenstein im Pfarrheim St. Georg stattfindenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Ahaus wird die Tagesordnung aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Infektion angepasst. Die beiden öffentlichen Tagesordnungspunkte zur Jugendpartizipation und zur Auswahl von Jugendprojekten werden auf einen noch nicht abgestimmten späteren Zeitpunkt verschoben. Das haben der Ausschussvorsitzende und die Verwaltung entschieden. Die übrige Tagesordnung bleibt unverändert. Über einen neuen Termin zur Jugendpartizipation wird die Stadt rechtzeitig informieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317146?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Nachrichten-Ticker