Stadt sucht rund 160 Helfer für den 13. September
Ohne Ehrenamtliche läuft bei der Kommunalwahl nichts

Ahaus. -

Bei den Kommunalwahlen am 13. September und der möglichen Stichwahl 14 Tage später ist die Stadt auf die Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher angewiesen. Deshalb hat die „Werbung“ zum Wahlhelfer bereits begonnen.

Dienstag, 02.06.2020, 18:22 Uhr aktualisiert: 03.06.2020, 17:12 Uhr
Auch das Auszählen der Stimmen gehört zu den aufgaben eines Wahlhelfers. Foto: agh
Auch das Auszählen der Stimmen gehört zu den aufgaben eines Wahlhelfers. Foto: agh

Am 13. September 2020 werden in Nordrhein-Westfalen die Stadträte, die Kreistage sowie Bürgermeister und Landräte gewählt. Auch wenn es Diskussionen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie gibt, hält das Land NRW an dem Wahltermin fest, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Die Organisation rund um die Wahl habe für die zuständigen Ämter längst begonnen. Denn für den Fall, dass keiner der Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters oder des Landrats im ersten Wahlgang mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten hat, muss die Stichwahl am 27. September vorbereitet werden.

„Entscheidend für das Gelingen der Wahlen sind die Ehrenamtlichen, die am Wahltag in einem der 21 Ahauser Wahllokale vor Ort oder einem der sechs Briefwahllokale im Rathaus ihren Dienst tun“, heißt es in der Mitteilung weiter. Auch dort werden die Bestimmungen zu Hygiene- und Abstandsregelungen einen besonderen Stellenwert haben.

„Als Wahlhelfer muss man nur in Ahaus gemeldet und wahlberechtigt sein“, informiert die Stadt. Als kleines finanzielles „Dankeschön“ gebe es 40 Euro – das sogenannte Erfrischungsgeld.

Wer Interesse hat, sich bei den Wahlen ehrenamtlich zu engagieren, kann sich bei der Stadt Ahaus an das Büro der Bürgermeisterin, Doris Zevenbergen,   02561 72110 oder per e-Mail an d.zevenbergen@ahaus.de wenden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7433107?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Nachrichten-Ticker