Nikolausverein stellt verändertes Konzept vor
Aus dem Umzug wird ein Empfang

Alstätte -

Corona breitet sich weiter aus. Der Nikolaus kommt – Stand heute – trotzdem nach Alstätte. Allerdings ist einiges anders als sonst.

Freitag, 09.10.2020, 18:30 Uhr
In diesem Jahr fällt die herzliche Begrüßung der Mädchen und Jungen durch den Nikolaus beim Umzug am 5. Dezember aus. Dafür ist ein Empfang an der neuen Turnhalle geplant.
In diesem Jahr fällt die herzliche Begrüßung der Mädchen und Jungen durch den Nikolaus beim Umzug am 5. Dezember aus. Dafür ist ein Empfang an der neuen Turnhalle geplant. Foto: Bernd Schäfer

Der Nikolaus kommt auch in diesem Jahr nach Alstätte. Was üblicherweise am 5. Dezember eine jährliche Selbstverständlichkeit ist, ist es in Corona-Zeiten nicht. Doch die Stadt Ahaus und die Nikolausvereine haben sich auf Regelungen verständigt, die einen Nikolaus-Empfang mit verändertem Ablauf ermöglichen sollen.

„Da auch wir nicht wissen, wie sich die Dinge in den nächsten Wochen entwickeln werden, ist dies nur unser heutiger Planungsstand“, so Martin ter Huurne, Vorsitzender des Nikolausvereins Alstätte.

Am Mittwoch hat es bereits ein Treffen mit den Sammlerinnen gegeben. Hier zeigte sich ter Huurne erfreut, dass sich die Frauen trotz der Corona-Pandemie allesamt bereit erklärten, auch in diesem Jahr im Vorfeld die 2,50 Euro für Alstätter Kinder und Senioren sowie vier Euro für Auswärtige für die Tüten an den Haustüren einzusammeln. Wer bis zum 4. November (Mittwoch) keinen Besuch von einer Sammlerin erhalten hat, kann sich bei Martin ter Huurne,  907515, melden.

Der Vorsitzende bedauert, dass in diesem Jahr die Kinder den Nikolaus auf seinem Pferd nicht begleiten können. „Dennoch möchten wir dem Nikolaus einen Empfang bieten“, so Martin ter Huurne. Die Kinder treffen sich dazu um 16 Uhr am Alten Weg auf dem Parkplatz der neuen Sporthalle.

Der Nikolausverein bittet darum, dass möglichst nur ein Erwachsener pro Familie die Kinder begleit, „damit es nicht zu einem unüberschaubaren Besucherandrang kommt“. Dadurch soll der Mindestabstand eingehalten werden können.

Der Nikolaus und seine Begleiter stehen auf einer Bühne. Durch eine vom Musikverein zur Verfügung gestellte Musikanlage wird der Nikolaus auf dem gesamten Platz zu hören sein.

Der Nikolaus könne aber nicht durch die Reihen gehen und die Kinder begrüßen, bittet Martin ter Huurne um Verständnis. Jedoch sollen einige Nikolauslieder gespielt werden.

In 22 Gruppen begeben sich die von den Schützenvereinen und der Feuerwehr gestellten Teams (Nikoläuse, Knecht Ruprechte, Fahrer) durch das Dorf.

Die Besuche könnten leider nur als Haustürbesuche abgehalten werden, so Martin ter Huurne.“ Diese Besuche können ausschließlich im Freien, in der offenen Garage oder im Carport stattfinden.“ Der Vorsitzende bittet darum, dass möglichst wenig Erwachsene beim Besuch anwesend sind. Ter Huur­ne: „Ein Halten des Stabes wird nicht möglich sein.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7625217?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Nachrichten-Ticker