Dank an Willi Junk und Franz Barton
Alstätter Senioren-Messdiener verabschiedet

Alstätte -

Seit 30 Jahren waren sie als Senioren-Messdiener in der Alstätter Kirchengemeinde aktiv – am Donnerstag hatten Franz Barton und Willi Junk ihren letzten Einsatz. Pfarrer Stefan Jürgens dankte beiden für ihr ehrenamtliches Engagement.

Donnerstag, 03.12.2020, 19:00 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 18:54 Uhr
Pfarrer Stefan Jürgens (M.) dankte den scheidenden Senioren-Messdienern Franz Barton (l.) und Willi Junk für ihrer 30-jährige Tätigkeit.
Pfarrer Stefan Jürgens (M.) dankte den scheidenden Senioren-Messdienern Franz Barton (l.) und Willi Junk für ihrer 30-jährige Tätigkeit. Foto: Monika Haget

„Das zeigt uns: Die Gemeinde lebt, jeder hilft dem anderen“, sagte Jürgens. Er sei ja erst seit einem Jahr in Alstätte, meinte der Pfarrer, und könne gar nicht richtig ermessen, was die beiden geleistet hätten. „Aber sie haben auch mir geholfen und mir so manches Mal wertvolle Tipps gegeben“. Begonnen hat alles vor rund 30 Jahren, als Willi Junk – inzwischen 82 Jahre alt – begann, für die KAB St. Josef, deren aktives Mitglied er ist, Wallfahrten nach Wietmarschen zu organisieren. „Damals sind wir mit zwei Bussen hingefahren“, erinnert er sich.

Franz Barton , heute 86 Jahre alt, Gründungsmitglied der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung in Alstätte, stieß dazu. Beide dienten auch während der Messen zu den Generalversammlungen der KAB über viele Jahre am Altar. Später kamen auch Beerdigungsdienste hinzu.

„Man kann so einen treuen Dienst nicht vergelten“, sagte Pfarrer Jürgens. „Man kann nur kleine Zeichen geben.“ Als solches überreiche er den Ausscheidenden ein Präsent. Obendrein dankten ihnen die Gottesdienstbesucher mit herzlichem Applaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707282?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Nachrichten-Ticker