Finanzausschuss
UWG Ahaus beantragt kostenlose Fahrten mit dem Bürgerbus

Ahaus -

Die UWG Ahaus will das Fahren mit dem Bürgerbus attraktiver machen. Dazu hat die Wählergemeinschaft jetzt beantragt, 5000 Euro im Haushalt 2021 für die kostenlose Nutzung des Bürgerbusses Ahaus-Haaksbergen einzustellen.

Mittwoch, 24.02.2021, 17:07 Uhr aktualisiert: 01.03.2021, 14:25 Uhr
Zwei Busse, ein Ziel: möglichst vielen Bürgern den Weg über die Grenze zu ermöglichen. Das wollen die Ehrenamtlichen der beiden Bürgerbusse in Ahaus und Haaksbergen.
Zwei Busse, ein Ziel: möglichst vielen Bürgern den Weg über die Grenze zu ermöglichen. Das wollen die Ehrenamtlichen der beiden Bürgerbusse in Ahaus und Haaksbergen. Foto: Rupert Joemann

In den künftigen Haushalten sollen jährlich 7500 Euro bereitgestellt werden. Mit dem Vorschlag beschäftigt sich der Finanzausschuss in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch (3. März) um 18 Uhr in der Stadthalle.

„Der Bürgerbus ist ein Nahverkehrsangebot und dient dazu, Lücken im öffentlichen Personennahverkehr in unserer ländlichen Struktur zu schließen“, heißt es in der Begründung. Die Finanzierung erfolge über kommunale Zuschüsse und nur geringe Fahrgeldeinnahmen.

„Das Angebot wird die Attraktivität des Bürgerbusses nochmals deutlich steigern“, ist die UWG überzeugt. Durch eine kostenlose Nutzung werden „die Fahrten aus den Ortsteilen in die Innenstadt zunehmen und diese zusätzlich beleben.“ Auch wenn der Bürgerbus bisher sehr preiswert sei und die einfache Fahrt zwischen Alstätte und Ahaus nur zwei Euro und die Hin- und Rückfahrt vier Euro koste, „wäre die kostenlose Nutzung des Bürgerbusses eine finanzielle Entlastung für die sozial schwächer gestellten Bürgerinnen und Bürger, die in ihrer jeweiligen Lebenssituation nicht über ausreichende Mittel verfügen“.

Kostenlose Fahrten erhöhten die Mobilität und Flexibilität aller Bürger, die nicht über ein entsprechendes Fortbewegungsmittel verfügten, so die Wählergemeinschaft.

Die UWG Ahaus verweist zudem auf das im städtischen Haushaltsentwurf beschriebene Ziel, „dass wir unter nachhaltigem Umweltschutz unter anderem die Reduzierung des CO-Ausstoßes in Ahaus verstehen“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ludwig Niestegge im Antragsschreiben.

Der Antrag sieht vor, dass die Stadtverwaltung beauftragt wird, mit dem Regionalverkehr Münsterland (RVM) bis Ende April die kostenlose Nutzung des Ahauser Bürgerbusses abzusprechen.

Der Bürgerbusverein Ahaus-Haaksbergen fährt seit Juni 2017 von Ahaus über Wüllen sowie Ottenstein nach Alstätte und bis zur niederländischen Grenze am Hollandmarkt Ter Huurne. Dort können die Fahrgäste in den niederländischen Bürgerbus umsteigen und über Buurse bis nach Haaksbergen fahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7836389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Nachrichten-Ticker