Wasserspielplatz für Kinder
Der Förderverein des Alstätter Freibads nimmt an einer Spenden-Aktion teil

Alstätte -

Die Badesaison 2021 hat noch nicht begonnen, da plant der Förderverein des Freibads Alstätte schon die nächste Attraktion für das kommende Jahr: ein Wasserspielplatz für Kinder. Um das Projekt finanziell stemmen zu können, beteiligt sich der Verein an einer Spenden-Aktion der Volksbank Gronau-Ahaus.

Donnerstag, 08.04.2021, 19:18 Uhr aktualisiert: 08.04.2021, 19:20 Uhr
Das neue Planschbecken kann in Betrieb genommen werden. Darüber freuen sich Alfons ter Hurrne (l.) und Stefan Beckers (r.) vom Förderverein. Auf der Fläche vor der Schaukel (hinten) soll im Herbst mit dem Bau eines Wasserspielplatzes begonnen werden.
Das neue Planschbecken kann in Betrieb genommen werden. Darüber freuen sich Alfons ter Hurrne (l.) und Stefan Beckers (r.) vom Förderverein. Auf der Fläche vor der Schaukel (hinten) soll im Herbst mit dem Bau eines Wasserspielplatzes begonnen werden. Foto: Rupert Joemann

25 000 Euro hat der Förderverein für das Projekt veranschlagt. 1068 Euro waren am Donnerstag an Spenden von 17 Unterstützern zugesagt worden. Dazu kommen 20 Prozent der gespendeten Gelder noch einmal von der Volksbank hinzu.

Auf rund 250 Quadratmetern hinter dem neuen Planschbecken sollen Wasserelemente wie Wassertunnel, Wasserkanonen und Bodendüsen das Alstätter Freibad weiter aufwerten. „Wir wollen nach dieser Saison mit dem Bau beginnen“, sagt Alfons ter Huurne, Vorsitzender des Fördervereins. Dazu ist auch vorgesehen, die Schaukel weiter nach hinter zu versetzen.

Die Vorarbeiten haben zahlreiche ehrenamtliche Helfer schon erledigt. Sie legten Wasser- und Elektroleitungen sowie Leerrohre, um später die einzelnen Elemente leichter anschließen zu können. „Wir haben 15 Löcher gebohrt“, sagt ter Huurne und zeigt auf das Technikgebäude des Freibads. Dazu wurde die Fläche vor dem Gebäude ausgehoben, damit die Leitungen entsprechend tief im Boden verlegt werden konnten. Dann wurde das Areal neu gepflastert. „Das war schon viel Arbeit“, sagt Fördervereins-Mitglied Stefan Beckers.

Zwischen dem Planschbecken und dem großen Becken haben die Helfer ein neues Hochbeet aus Natursteinen mit einem Wasserlauf gebaut. Dort fehlen nur noch die Sitzgelegenheiten. „Die Frauen haben schon die ersten Pflanzen eingesetzt“, sagt Alfons ter Huurne. Und auch der neue Rasen rund um das Planschbecken wächst schon.

Die Vorbereitungen auf die Saison sind angelaufen. Im Becken steht vor dem Sprungturm ein Gerüst. Der blaue Farbbereich des Randes erhält einen Anstrich.

Mitte Mai soll das Freibad wieder eröffnet werden. Die Verantwortlichen sind zuversichtlich, trotz der Corona-Pandemie mit einem guten Hygiene-Konzept wieder einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F146%2F
Nachrichten-Ticker