Gronau
Gefährliches Bakterium in Enscheder Krankenhaus

Freitag, 25.01.2008, 20:01 Uhr

Von Martin Borck

Enschede . Das Enscheder Krankenhaus Medisch Spectrum Twente hat Hilfe vom Militär erhalten, nachdem in der Intensivabteilung der Klinik ein gefährliches Bakterium aufgetreten ist. Durch die multiresistenten Acinetobacter-Stämme drohen bei Patienten schwere Infektionen in verschiedenen Organen. Drei Menschen haben sich angesteckt, weisen aber keine Anzeichen einer durch das Bakterium verursachten Krankheit auf.

Die Klinik hat sofort die Aufnahmen für die Intensivabteilung gestoppt. Beim niederländischen Verteidigungsministerium wurden zwei mobile Intensivabteilungen mit jeweils sechs Plätzen und ein mobiler Operationssaal angefordert, die mittlerweile auf dem Klinikgelände installiert worden sind und Montag ihre Arbeit aufnehmen können.

Die Kliniken in Münster, Nimwegen und Groningen sind um Unterstützung gebeten worden. Da Enschede keine neuen Notfälle aufnehmen kann, sollen in den Städten unaufschiebbare Operationen durchgeführt werden. Die insgesamt 14 Patienten, die derzeit auf der Intensivstation liegen, bleiben in Enschede.

Es wird damit gerechnet, dass es sechs Wochen bis drei Monate dauern kann, bis die Intensivabteilung wieder in Betrieb gehen kann. Zunächst müssen die Räume desinfiziert werden. Die anderen Abteilungen des Hauses arbeiten normal, teilte die Klinik mit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/425233?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F696973%2F696990%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker