Gronau
Lohnt Investition in Fotovoltaik?

Montag, 17.03.2008, 06:03 Uhr

Gronau-Epe. Am Samstagabend wählte die Siedlergemeinschaft Gildehauser Damm/Altsiedlung Epe im Verband Wohneigentum einen neuen Vorstand. Bei den am Gildehauser Damm, an der Speestraße und an der Schillerstraße gelegenen Siedlungshäusern, die teilweise noch nach altem Reichsheimstättengesetz errichtet wurden, handelt es sich um die älteste dem Deutschen Siedlerbund Westfalen-Lippe (der seit einigen Jahren Verband Wohneigentum heißt) zugehörige Kleinsiedlung. In den Jahren nach dem Krieg wurde die Siedlergemeinschaft um die neu errichteten Siedlungen am Gildehauser Damm und am Bösinghove erweitert.

Während der Jahreshauptversammlungin der Gaststätte „Domschänke“ wurde nach Entlastung des alten Vorstandes Hans Dieter Meyer einstimmig zum Gemeinschaftsleiter wieder gewählt. Wiederwahl gab es auch für seinen Stellvertreter Heinz Frieler, den Kassierer Karl Heidemann, die stellvertretende Kassiererin Martha Meyer und die Kassenprüferinnen Toni Lange sowie Hildegard Koschel. Der Vorstand wurde darüber hinaus um einen Sitz erweitert. Als Schriftführer und Fachberater wählten die Mitglieder einstimmig Winfrid Schmidt , der seit vielen Jahren ehrenamtlich Kreisvorsitzender des Verbandes Wohneigentum ist. Er bringt die fachliche Qualifikation mit und steht den Mitgliedern der Siedlergemeinschaft mit seinem Rat zur Verfügung.

Winfrid Schmidt kündigte eine Betragserhöhung des Verbandes ab 1. Januar 2009 an. Daraufhin wurde einstimmig beschlossen, den zu zahlenden Beitrag von 18 Euro auf 20 Euro im Jahr zu erhöhen.

Das Thema „ Fotovoltaik – Strom von der Sonne“ steht im April auf dem Programm. Ist es eine lohnende Investition? Diplom-Ingenieur Christian Hörmann wird am 5. April um 15 Uhr darüber in der Gaststätte Bügener, Gildehauser Damm 85, in Epe berichten. Es wird auch ein Fachmann vor Ort sein, der Genaueres über die Finanzierung einer solchen Anlage sagen kann. Unter Fotovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Strahlungsenergie, vornehmlich Sonnenenergie, in elektrische Energie. Sie ist seit 1958 zunächst in der Energieversorgung von Weltraumsatelliten mittels Solarzellen im Einsatz. Inzwischen wird sie zur Stromerzeugung auf der ganzen Welt eingesetzt und findet Anwendung auf Dachflächen, bei Parkscheinautomaten, an Schallschutzwänden oder auf Freiflächen. Die Fotovoltaik gilt als Teilbereich der umfassenderen Solartechnik, die auch andere technische Nutzungen der Sonnenenergie einschließt. Auch wird auch das Thema „warmes Wasser von der Sonne“ mit angesprochen werden. Informationen erhalten nicht nur die Mitglieder der Siedlergemeinschaft Epe/Altsiedlung. Zu dieser Veranstaltung sind alle eingeladen, die Interesse an dem Thema haben und sich genau informieren möchten. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Allerdings bittet der Fachberater Winfrid Schmidt um Anmeldung bis zum 15 März unter 0 25 65 / 40 39 87.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/567510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F696973%2F696988%2F
Nachrichten-Ticker