Gronau
„Denk-“ und „Dankzettel“ am Kreisel

Freitag, 21.08.2009, 06:08 Uhr

Gronau - Der ältere Herr auf dem Motorroller verhält sich vorbildlich: Als er die Schüler am Straßenrand stehen sieht, geht er vom Gas, hält an und lässt sie den Zebrastreifen passieren. Dutzendfach ist diese Szene am Donnerstagmorgen am Kreisverkehr Konrad-Adenauer-Straße/Franz-Kerkhoff-Straße zu beobachten. Doch es gibt auch „schwarze Schafe“: Auto- und Fahrradfahrer, die Fußgänger am Straßenrand schlicht ignorieren und einfach weiterfahren. Die guten wie die schlechten Vorbilder - sehen am Donnerstag „gelb“: I-Dötzchen verteilen gemeinsam mit Polizeibeamten „Dankzettel“ und „Denkzettel“, mit deren Hilfe auf richtiges oder falsches Verhalten am Kreisverkehr hingewiesen werden soll.

Zehn der insgesamt 69 Grundschulen im Kreisgebiet beteiligen sich mit diesen besonderen Aktionen an der Kampagne „Kreis Borken sieht gelb“. Mit 5000 gelben Käppis, den Flyern, je 1000 gelben „Denk-“ und „Dankzetteln“ sowie 1500 Plakaten werden neben den etwa 4100 Schulanfängerinnen und -anfängern auch Mädchen und Jungen an Förderschulen sowie Kinder in den jahrgangsübergreifenden Eingangsklassen erreicht. Die Initiative für die Aktion geht vom Radiosender WMW aus, weitere Partner unterstützen sie.

Die Schirmherrschaft für „Kreis Borken sieht gelb“ hat Landrat Gerd Wiesmann übernommen. Die Unfallzahlen zeigten deutlich, wie wichtig Aktionen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg seien. Insgesamt 46 Schulwegunfälle passierten im Jahr 2008 im Kreis Borken. Beteiligt waren 50 Radfahrerinnen und Radfahrer sowie vier Fußgängerinnen und Fußgänger. Zwei Kinder und Jugendliche verletzten sich schwer. „Die Aktion zum Beginn des neuen Schuljahres hat sich inzwischen zu einem wichtigen Baustein in der Verkehrserziehung entwickelt“, erklärt Wiesmann. „Mit dem Beitritt zur EU-Charta für die Straßenverkehrssicherheit hat sich der Kreis Borken schließlich zur Intensivierung seines Einsatzes in diesem Bereich verpflichtet“, betont der Verkehrsdezernent des Kreises, Dr. Hermann Paßlick. Gemeinsam werben alle Partner um mehr Vorsicht, Rücksicht, Nachsicht und Umsicht im Straßenverkehr.

„Denk-“ und „Dankzettel“ wird es in den kommenden Tagen auch im Umfeld weiterer Schulen geben. Beteiligt sind in Gronau die Overberg­schule (25. August), die Georgschule (27. August), die Schillerschule (31. August), die Buterlandschule (1. September) und die Martin-Luther-Schule (3. September).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/361832?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F696959%2F696964%2F
Nachrichten-Ticker